Windows 10 Kleine Tools für verschiedene Aufgaben bei Problemen

Windows 10 kann immer mal wieder kleine Macken haben. Ob direkt durch Windows oder durch andere Programme oder Treiber ausgelöst sei einmal dahingestellt. Manchmal helfen dann kleine Tools, die das Problem dann lösen oder verhindern können.

Wir haben hier mit der Zeit schon einige vorgestellt und wollen diese mal gezielt zusammenfassen. Ihr kennt sicherlich auch noch andere kleine Tools, die nützlich sind für Windows 10. Falls noch ein tolles Tool, welches bei Problemen hilft, von euch in den Kommentaren kommen sollte, werden wir es hier dann mit einbringen.

DesktopOK – Wenn die Icons nicht auf dem Desktop da bleiben wollen, wo sie sollen

Es passiert immer mal wieder, dass sich die Verknüpfungen (Icons) oder auch nur ein Icon davon auf dem Desktop nach einem Neustart verschiebt. Manchmal hilft es bei einem Icon, wenn man es einfach umbenennt. Wenn sich alle verschieben und man hat zwei Monitore, kann es auch helfen, wenn mindestens ein Icon auf dem zweiten Monitor ist.

Bei ganz „hartnäckigen Kollegen“ hilft dann DesktopOK. Dieses kleine portable Tool speichert die Position der Icons und man hat wenigstens eine kleine Kontrolle.

Autoruns – Startprogramme in der Übersicht

Hat man Probleme mit einem Programm unter Windows 10, kann ein Blick in den Autostart helfen. Autoruns listet hier alles auf, was unter Windows 10 startet. Hier hat man die Möglichkeit gezielt ein Programm zu deaktivieren, um herauszufinden, ob es das Problem auslöst. Eine ähnliche Anleitung haben wir auch bei uns im Wiki.

Dism-GUI der kleine Helfer

Wenn man mal Windows nach Fehler über die Eingabeaufforderung mit den DISM-Befehlen oder sfc scannen möchte, muss man viel tippen oder kopieren. Hier hilft das kleine Tool von Wolfgang. Einmal gestartet, braucht man nur die jeweiligen Button anklicken und die Befehle werden abgearbeitet.

Als zusätzliche Funktion bietet das Tool auch die Installation von *.cab Updates. Die sonst ja auch nur über die Eingabeaufforderung möglich ist.

wushowhide.diagcab Einen Treiber oder Update vor der Installation blockieren

Es kommt immer mal wieder vor, dass ein Treiber, oder ein Update, die über Windows Update ausgeliefert werden fehlerhaft sind. Oder bei Treibern die Funktion gegenüber dem alten Treiber nicht gegeben ist. Da gibt es einige Szenarien. Damit Windows Update nun nicht immer wieder versucht den Treiber (oder das Update) zu installieren, kann man genau diesen blockieren.

Windows Update wird dann bei einer erneuten Suche diesen Treiber oder das Update nicht mehr installieren, bis eine aktualisierte Version erscheint.

Reset Windows Update Tool – Probleme mit Windows Updates beheben

Das Reset Windows Update Tool (wureset) sollte in der Sammlung auch nicht fehlen. Mit dem kleinen Tool kann man verschiedene Rearaturen durchführen, wenn es einmal klemmt. So den Windows Update Cache leeren, Scans durchführen falls so Probleme auftauchen und auch den Komponentenstore bereinigen. (Danke an Nikwin)

DriverStore Explorer Alte Treiber entfernen

Gerade wenn ein Funktionsupdate auf eine neue Windows 10 Version ansteht, kann es zu Fehlermeldungen kommen und eine Rückabwicklung auf die vorherige Windows 10 Version. Manchmal können hier Treiber die Schuld haben, die sich noch im Ordner befinden, aber nicht mehr genutzt werden. Windows 10 erkennt sie beim Upgrade aber und blockiert so die Installation.

Hier kann ein Blick in den DriverStore Explorer helfen. Dieser listet alle Treiber auf und man kann hier mal aufräumen. Aber dies natürlich mit Vorsicht. Das kleine Tool ist aber auch sonst ganz interessant, wenn man mal einen Treiber komplett entfernen möchte, bevor man einen neuen installiert. Gibt ja auch hier genügend Szenarien.

Ventoy – Mehrere ISOs auf einem Stick oder externer Festplatte

Will man Windows 10 auf einen USB-Stick haben, dann nimmt man gewöhnlich einen USB-Stick und das MediaCreationTool. Aber dann gibt es noch ein Backup-Programm, ein Programm für die Partitionierung und was weiß ich noch. Und die Sammlung an USB-Sticks wird immer größer.

Hier kann durchaus Ventoy helfen. Ein kleines Tool, das einen Stick oder externe Festplatte so vorbereitet, dass man die ISO selber nur auf den Stick (bzw. Festplatte) kopieren muss. Ist die ISO veraltet, löscht man sie und ersetzt diese mit einer neuen auch per Copy & Paste. Einfacher geht es nicht. Somit spart man sich eine Menge an Sticks und wenn die ISOs unterstützt werden, hat man beim Booten dann die Auswahl der verschiedenen ISOs.

Weitere Tools, die in den Kommentaren erwähnt wurden

In den Kommentaren wurden noch weitere Tools erwähnt, die aber nicht unbedingt alle etwas mit der Problembehebung unter Windows 10 zu tun haben. Aber trotzdem hier aufgeführt werden sollten.

  • Don’t Sleep – Damit der Rechner nicht ungewollt in den Standby geht.
  • Cleanmgr+ Räumt nicht nur unter Windows auf, sondern kann auch den Browsercache etc. löschen
  • Registry Finder. Der Registry Finder ist ganz praktisch, falls sich einmal Reste von einem Programm in der Registry versteckt haben, die zum Beispiel eine Neuinstallation eines Programmes verhindern. Auch interessant, falls mal der Uninstaller versagt. Das Tool listet alle gefundenen Einträge auf und nicht wie im Regeditor immer nur ein Ergebnis.
  • Der Process Explorer ist ein sehr umfangreiches Tool aus der Systernal Suite. Dieses Tool zeigt alle laufenden Prozesse umd Dienste an. Damit kann man seinen Rechner überwachen, falls es z.B. zu großen Auslastungen kommt.

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Windows 10 Kleine Tools für verschiedene Aufgaben bei Problemen
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

23 Kommentare zu “Windows 10 Kleine Tools für verschiedene Aufgaben bei Problemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.