Insider testen fleißig die Windows 10 1809 Fehlerbehebungen

Die Windows 10 1809 kam mit einigen Fehlern, weshalb diese Version 17763 auch erst einmal aus dem Verkehr gezogen wurde. Aber anstatt wie bei Windows 7 Preview Updates zur Verfügung zu stellen, lässt man die Insider in der Windows 1903 (19H1) die gehobenen Fehler testen, bevor dann ein Update bereitgestellt wird.

Schon in der Windows 10 18262 wurde ein Problem mit der Helligkeit, die immer wieder auf 50% zurückgesetzt wurde. In der 18627 wurde das Problem mit dem Info-Center behoben, welches immer mal woanders erschienen ist und auch die Anzahl der Anzeigen angezeigt wurde, aber das Fenster selber leer ist.

Das Problem mit der integrierten Zip-Funktion war ja schon in der 18262 behoben. Nur mit der verschwundenen Textanzeige im System, durch zu viele installierte OTF-Schriften wurde bisher nur mit einem Workaround beschrieben, indem man ganz einfach den Ordner c:\windows\fonts aufruft.

Also haben die Insider der Windows 10 1903 offensichtlich eine neue Funktion hinzubekommen, nämlich nicht nur neue Features zu testen, sondern auch die Auswirkung von Patches, die dann als kumulatives Update für die aktuelle Windows 10 1809 bereitgestellt werden. Da in der 1903 aber schon wieder andere Änderungen vorgenommen wurden, wäre ein Preview-Update für die 1809 vielleicht doch von Vorteil, oder was meint ihr?

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Insider testen fleißig die Windows 10 1809 Fehlerbehebungen
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

31 Kommentare zu “Insider testen fleißig die Windows 10 1809 Fehlerbehebungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.