Windows 10 2004 Die Änderungen in der Übersicht

Kaum ist die Windows 10 1909 als Update fertig kommt auch schon die Windows 10 2004 (20H1) Codename: Vibranium. Diese bringt einige Veränderungen und auch Verbesserungen mit. Denn es wurde nicht nur unter der Haube der Windows Kernel an den Azure-Kernel angeglichen.

Die Liste ist sicherlich noch nicht komplett. Aber wir werden sie nach und nach aktualisieren. Einige Funktionen, die in der Windows 10 20H1 zuerst ausprobiert wurden, haben inzwischen schon die Weg in der aktuelle Windows 10 1909 geschafft. Der Termin für die 2004 steht noch nicht 100%ig fest.

PC zurücksetzen über Cloud-Download


Die wohl wichtigste Änderung in der Windows 10 2004 ist die Möglichkeit Windows nicht mehr nur lokal zurückzusetzen sondern nun auch per Cloud-Download. Das bedeutet, dass man die aktuelle Version inklusive Updates herunterlädt. Die eigenen Dateien bleiben dabei erhalten. Aber wie auch bei der „alten“ Variante gehen hierbei die Programme verloren. Wie es genau funktioniert, haben wir einmal ins Wiki ausgelagert.

Windows Hello Anmeldung in den Einstellungen deaktivieren

Wer sich mit einem Passwort und nicht mit Windows Hello anmelden möchte, kann dies nun in den Einstellungen unter Konten -> Anmeldeoptionen -> „Windows-Hello-Anmeldung für Microsoft Konten erforderlich“ auf Aus stellen. Wird dies auf Aus gestellt, kann man auch weiterhin die automatische Anmeldung ohne Passworteingabe unter Windows 10 nutzen.

Neu ist aber auch, dass man sich nun auch im abgesicherten Modus mit der Hello Pin anmelden kann.

Apps neu starten nach einem Start oder Neustart von Windows 10


Hat man zum Beispiel den Datei Explorer oder andere Apps oder Programme nicht geschlossen und den Rechner heruntergefahren, so wurden diese nach einem Start automatisch wieder geöffnet. Dies konnte man nur unterbinden, wenn man unter Einstellungen -> Konten -> Anmeldeoptionen „Meine Anmeldeinfos verwenden…..“ auf Aus gestellt hat.

Dies hat Microsoft nun entkoppelt. Dafür ist in der Windows 10 2004 dann die Einstellung „Apps neu starten“ zuständig. Stellt man diese dann auf Aus und belässt die andere Einstellung auf Ein, dann ist endlich alles so wie es eigentlich sein soll. (Wenn man es denn so haben möchte)

Virtuelle Desktops können nun umbenannt werden

Wer mit den virtuellen Desktops unter Windows 10 arbeitet, kann diesen nun einen Namen verpassen. Über die Taskansicht oder Windows-Taste + Tab einen virtuellen Desktop aktivieren. Nun kann man in den Namen „Desktop 1“ klicken und der Name ist nun editierbar. Oder auch per Rechtsklick in das Mini-Bild wird dann umbenennen eingeblendet.

GPU-Temperatur wird im Task-Manager angezeigt

Im Task-Manager Reiter Leistung wird die Grafikkarte mit ihren aktuellen Werten angezeigt. Microsoft hat diese Anzeige noch einmal erweitert. Es wird nun auch die Temperatur angezeigt. Sofern es natürlich unterstützt wird.

Auch bei den Festplatten und Partitionen wird links nun angezeigt, ob es sich um eine HDD oder SSD handelt.

Optionale Features nun im Popup-Fenster


Ruft man bislang die Optionalen Feartures auf, die man unter Windows 10 installieren kann, so wurde bislang bei Feature hinzufügen ein neues Fenster aufgemacht. Dies hat Microsoft nun optisch als Pop-up Fenster integriert.

Wenn wir schon bei den optionalen Features sind: Windows PowerShell ISE wurde nun auch zu einem optionalen Feature gemacht und kann so installiert oder deinstalliert werden. Siehe im Wiki

Cursorgeschwindigkeit ist nun direkt in den Einstellungen


Wer die Geschwindigkeit des Maus-Cursors bislang ändern wollte musste in die alte Systemsteuerung. Diese hat Microsoft nun in der Windows 10 2004 in die Einstellungen -> Geräte -> Maus hinzugefügt. Die alte Vorgehensweise in der Systemsteuerung ist aber noch geblieben.

Notepad (Editor) als App

[Update 8.12.2019]: Diese App wurde in letzter Sekunde zurückgezogen und wird nicht mehr angeboten. Schade eigentlich. Aber es gibt genügend Ersatz.

Microsoft hat für die Windows 10 2004 den Editor als App bereitgestellt. Diese App wurde seit deren Veröffentlichung immer weiter ausgebaut und bietet nun die selben Funktionen, wie die uralte Win32 Version.

Text zoomen mit Strg + + oder Strg + – oder Strg + 0 zum zurücksetzen. Anzeige der geschriebenen Buchstaben in der Statusleiste und einiges mehr. Den Unterschied erkennt man, wenn man auf Hilfe -> Info klickt. Die Win32 „App“ öffnet Winver. Die neue App hingegen das Info-Fenster der App mit der Versionsangabe.

Hier funktionieren dann auch die weiteren Tastenkombinationen Strg + Umschalt + N für ein neues Fenster. Strg + Umschalt + S für den Speicher-Dialog. Die Editor App kann auch Dateien öffnen deren Pfadlänge mehr als 260 Zeichen hat. (MAX_PATH).

Netzwerkeinstellungen wurde überarbeitet


Microsoft hat weiterhin die Einstellungen für das Netzwerk und Internet -> Status überarbeitet. Hier kann man sich nun die verbrauchte Datenmenge der letzten 30 Tage anschauen und auch die Aufschlüsselung für die einzelnen Apps bzw. dem System.

Über den Button Eigenschaften kann man nun zwischen öffentlichen oder privaten Netzwerk auswählen. Siehe auch Netzwerk öffentlich privat ändern Windows 10

Microsoft Edge Chromium

Wann Microsoft den neuen Edge (Chromium) in das System integriert wurde bislang noch nicht gesagt. Installiert man die Stable Version, so wird der „alte“ Edge Browser durch den neuen ersetzt. Er bleibt aber noch im System versteckt erhalten.

Hier muss man noch ein wenig abwarten, wie Microsoft das durchziehen will und wird.

Weitere Änderungen

  • Treiber-Updates, Feature-Updates werden als optionale Updates angezeigt.
  • DirectX 12 Features und Raytracing Tier 1.1. Dazu könnt ihr weitere Infos in diesem Beitrag lesen
  • Die Rechner App kann nun im Vordergrund gehalten werden. Dies hat man aber rück-portiert in die Windows 10 1909
  • App-Pakete, die als signiertes MSIX-Paket vorliegen, benötigen keine zusätzliche Aktivierung des Entwicklermodus unter Einstellung -> Update und Sicherheit -> Für Entwickler. Auch hat man hier die Auswahl Microsoft-Store Apps, Apps querladen und Entwicklermodus in einen Punkt zusammengefasst.
  • WSL 2 (Windows Subsystem for Linux) wurde grundlegend überarbeitet und verbessert. Dazu findet ihr weitere Informationen auf github.com/microsoft/wsl/
  • Auch gab es wieder einige Verbesserungen für die erleichterte Bedienung. So kann man nun zum Beispiel die Farbe für den Textcursor-Indikator verändern. Oder auch Verbesserungen bei der Augenkontrolle.
  • Xbox Game Bar hat nun auch eine FPS Anzeige.
  • Verbesserung beim Bluetooth-Pairing. Die Kopplung muss nicht mehr in den Einstellungen abgeschlossen werden, sondern kann bequem über die Benachrichtigung die eingeblendet wird vorgenommen werden.
  • Netzwerkkameras können nun mit dem PC verknüpft werden. So lassen sich Fotos oder Videos in „Kamera-Apps“ streamen.

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Windows 10 2004 Die Änderungen in der Übersicht
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

15 Kommentare zu “Windows 10 2004 Die Änderungen in der Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.