Microsoft trennt die Windows 10 Entwicklerteams

Mit der Windows 10 2004 hat Microsoft damit begonnen die Entwicklung des Systems an das Azure Team anzugleichen. Daher war auch der längere Insider-Zeitraum für diese Version notwendig.

Denn das Azure-Team veröffentlicht seine Versionen im 2. und 4. Quartal. Windows bisher im 1. und 3.Quartal. Das hat man nun angeglichen. Das war aber nur der erste Schritt. Nun hat man den Fast Ring umgekrempelt und dort werden jetzt Änderungen, die aktuell vorgenommen wurden getestet. Diese können dann in die neue Windows 10 20H2 einfließen, oder sogar in die Windows 10 1909 oder 2004 zurück portiert werden.

Damit das auch funktioniert hat man nun wohl die Entwicklerteams getrennt. Wie WalkingCat heute auffiel wurde die „Suggestions System Experience“ durch die „Suggestion UI Undocked“ App ersetzt. Dies ermöglicht, dass Systemänderungen nicht mehr an die Shell-Änderungen gebunden sind.

Das CoreOS Team kann sich nun mit dem Azure-Team um das System kümmern. Während die Shell-Änderungen, also beispielsweise Änderung am Info-Center, Einstellungen oder sonstiges nun schneller abgearbeitet und aktualisiert werden können, ohne auf das CoreOS-Team warten zu müssen.

Ist natürlich alles von Vorteil und so macht der Wechsel, der seit der Windows 10 2004 vorgenommen wurde auch wirklich Sinn. Bedeutet nun, dass wir doch schneller und auch über die Updatefunktion ganz einfach neue Funktionen erhalten können, ohne auf eine neue Windows 10 Version warten zu müssen.

Auch interessant:

Quelle: @h0x0d

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Microsoft trennt die Windows 10 Entwicklerteams
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

16 Kommentare zu “Microsoft trennt die Windows 10 Entwicklerteams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.