Windows 10 offline neu installieren – Die Vorteile

Muss man Windows 10 neu installieren, gibt es zwei Varianten. Booten vom Stick und Windows 10 machen lassen. Ist für viele einfach und praktisch, da man sich um nichts kümmern muss. Die zweite durchaus bessere Variante ist Windows 10 offline zu installieren. Ist zwar mit etwas mehr Aufwand verbunden, lohnt sich aber.

Vorab sollte man für seinen Rechner von den Herstellerseiten die aktuellen Treiber herunterladen und sichern. Optional kann man nun noch zusätzliche Festplatten abstöpseln. Das hat den Vorteil, dass der Bootbereich auch wirklich auf C:\ und damit oftmals auf der schnelleren SSD oder NVMe angelegt wird. Dann kappt man das Internet und kann mit der Installation loslegen. Beispiel Windows 10 1809

Einige werden sich jetzt sicherlich fragen, „Warum sollte ich das so machen?“ Hier die Vorteile:

  • Es wird ein lokales Konto angelegt, dem man einen Namen vergeben kann, der dann auch komplett als Benutzername vom Benutzerordner angezeigt wird. Bei MS-Konto (Online) werden nur die ersten 5 Buchstaben genommen.
  • Windows 10 scannt bei der Installation nicht die Hardware und sucht dann automatisch neben den neuesten Updates auch die Hardwaretreiber. Dadurch werden auch keine Informationen in der Registry gespeichert, die sonst abgerufen wird, wenn Windows Update nach den neuesten Updates und Treibern sucht.

Man muss nicht immer zum Beispiel den neuesten Grafiktreiber installieren, wenn man kein Gamer ist. Denn diese werden oft nur für die aktuellen Spiele optimiert. Kommen diese über Windows Update, ist es schon sehr oft vorgekommen, dass man danach einen Blackscreen hat und man zusehen muss, den alten Treiber wieder zu aktivieren.

Ist die Installation durch (Festplatten wieder anstöpseln natürlich nicht vergessen), kann man die Treiber installieren. Bei der zusätzlichen Software, die von den Herstellern mitgeliefert sollte man abwägen, ob man diese wirklich benötigt. Es ist schon sehr oft vorgekommen, dass diese unter Windows 10 zu Problemen führen kann. Auch bei der Antiviren-Software sollte man überlegen, ob nicht doch der Defender ausreicht. Denn er reicht aus.

Wer will kann das lokale in ein Microsoft Konto umwandeln. War Windows 10 schon mal aktiviert, wird nun auch diese Installation automatisch aktiviert. Jetzt noch die Treiberupdates deaktivieren und danach dann Windows Update durchlaufen lassen.

Nun noch ein Backup erstellen. Dafür ist es empfehlenswert auf externe Programme wie zum Beispiel Macrium Reflect Free oder andere zu setzen. Denn die interne Funktion ist einmal nicht mehr dafür gedacht, sondern nur wenn man zurück zu Windows 7 möchte und sie wird auch nicht mehr weiterentwickelt. Selbst Microsoft rät hier zu einer externen Lösung.

Jetzt kann „eigentlich“ nichts mehr schief gehen. Man hat ein aktuelles Backup, falls es doch Probleme geben sollte. Man hat unser Windows 10 Wiki oder eben unser Forum, wenn man Fragen hat.

Auch interessant:

Als Nachtrag:Hat man Probleme mit Windows 10 sollte man erst eine Inplace Upgrade Reparatur versuchen. Hilft auch das nicht dann sollte man eine Neuinstallation dem Zurücksetzen vorziehen. Denn das Zurücksetzen ist nicht immer eine gute Variante.

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Windows 10 offline neu installieren – Die Vorteile
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

43 Kommentare zu “Windows 10 offline neu installieren – Die Vorteile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.