Wer die Windows 10 1809 installiert hat, braucht sich keine Sorgen machen

Microsoft hat es wieder geschafft Bockmist zu bauen. Alle berichten, so wir auch, dass Microsoft das Update zurückgezogen hat. Aber nun kommen die Fragen auf „Muss ich jetzt wieder zurück zur alten Version?“. „Wie verhalte ich mich mit dem Funktionsupdate auf die Windows 10 1809?“

Die Antwort ist ganz einfach. Wer die Windows 10 1809 (Oktober 2018 Update) schon installiert hat, braucht sich keine weiteren Gedanken machen. Der Fehler, dass Dateien gelöscht werden können, tritt nur beim Update selber auf und nicht danach. Sollte also alles soweit laufen, könnt ihr euch beruhigt zurücklehnen und ab jetzt auf die kommenden Updates warten.

Wer noch nicht umgestiegen ist, kann entweder nun die Füße stillhalten, bis Microsoft die Windows 10 1809 über Windows Update und das MediaCreationTool wieder freigibt. Oder ihr sichert eure Eigenen Dateien und macht trotzdem ein Update mit einer ISO. Jeder wie er oder sie möchte.

Wir hoffen, dass wir euch damit etwas beruhigen konnten. Denn es gab mittlerweile schon einige Anfragen zu diesem Thema.

[Update 09.10.2018] KB4464330 Windows 10 17763.55 (Manueller Download) Erstes Update für die Windows 10 1809 + KB4465477 SSU Mit diesem Update wurde der Fehler behoben.

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Wer die Windows 10 1809 installiert hat, braucht sich keine Sorgen machen
Artikel teilen
Über den Autor

Ich bin nicht allwissend, was Windows angeht. Aber genau deshalb nehme ich Windows gerne auseinander und unter die Lupe, um all mein Wissen zu erweitern. Jürgen

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

86 Kommentare zu “Wer die Windows 10 1809 installiert hat, braucht sich keine Sorgen machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.