KB4598291 [Manueller Download] Windows 10 20H2 19042.789 und 2004 19041.789 [3.Update]

[Update 2.02.2021]: Microsoft hat die KB 4598291 für alle als optionales Update freigegeben. Mit diesem Update wurden weitere Probleme behoben. Das Update wurde nun als *.msu bereitgestellt.

[Update 1.02.2021]: Microsoft hat die KB 4598291 noch einmal aktualisiert. Die neue Versionsnummer ist nun die Windows 10 21H1 19043.789, Windows 10 20H2 19042.789 oder 2004 19041.789. Die Revisionsnummer ist die 19041.789.1.12

Nachtrag: Wer schon mit der Windows 10 21H1 19043 unterwegs ist, muss die DISM-Befehle erneut ausführen, die für die *.789 angepasst wurden. Siehe: Windows 10 21H1 19043 schon jetzt aktivieren

[Original 21.01.2021]: Microsoft hat gestern die KB 4598291 im RP-Kanal zum Download bereitgestellt. [Update] Microsoft hat das Update jetzt im Beta und ReleasePreview Kanal freigegeben. Die Versionsnummer ändert sich dadurch auf die Windows 10 20H2 19042.782 bzw. Windows 10 2004 19041.782. Zusätzlich wurde noch die KB4599861 als Setup-Update bereitgestellt.

Bei diesem Update handelt es sich um eine erste Version für das optionale Update, welches am nächsten Dienstag erscheinen könnte / wird. Aktuell sind noch keine Informationen zu diesem Update bekannt. Falls doch noch Infos kommen sollten, werden wir diesen Beitrag natürlich aktualisieren.

Es gibt aber etwas, was in diesem Update enthalten ist. Das haben wir einmal ausgelagert.

Bekannte Probleme durch die KB4598291

  • System- und Benutzerzertifikate können verloren gehen, wenn ein Gerät von Windows 10, Version 1809 oder höher auf eine neuere Version von Windows 10 aktualisiert wird. Geräte sind nur betroffen, wenn sie bereits ein aktuelles kumulatives Update (LCU) installiert haben, das am 16. September 2020 oder später veröffentlicht wurde, und dann ein Update auf eine spätere Version von Windows 10 von einem Medium oder einer Installationsquelle durchführen, die kein LCU vom 13. Oktober 2020 oder später integriert hat. Dies geschieht hauptsächlich, wenn verwaltete Geräte mit veralteten Bundles oder Medien über ein Update-Verwaltungstool wie Windows Server Update Services (WSUS) oder Microsoft Endpoint Configuration Manager aktualisiert werden. Dies kann auch passieren, wenn veraltete physische Medien oder ISO-Images verwendet werden, die nicht die neuesten Updates integriert haben. Hinweis: Geräte, die Windows Update for Business verwenden oder sich direkt mit Windows Update verbinden, sind davon nicht betroffen.
  • Workaround: Wenn dieses Problem auf Ihrem Gerät bereits aufgetreten ist, können Sie es innerhalb des Deinstallationsfensters beheben, indem Sie zu Ihrer vorherigen Windows-Version zurückkehren und die Anweisungen hier befolgen. Das Deinstallationsfenster kann 10 oder 30 Tage betragen, abhängig von der Konfiguration Ihrer Umgebung und der Version, auf die Sie aktualisieren. Sie müssen dann auf die neuere Version von Windows 10 aktualisieren, nachdem das Problem in Ihrer Umgebung behoben wurde. Wir arbeiten an einer Lösung und werden in den kommenden Wochen aktualisierte Pakete und aktualisierte Medien bereitstellen.
  • Neu: Microsoft und Discord haben Inkompatibilitätsprobleme mit einigen Spielen festgestellt, die Direct3D 12 verwenden, wenn die In-Game-Overlay-Funktion von Discord aktiviert ist. Wenn Sie versuchen, betroffene Spiele zu öffnen, erhalten Sie möglicherweise eine Fehlermeldung, oder das Spiel wird stillschweigend geschlossen. Dieses Problem wurde jetzt mit einem Update der Discord-App behoben. Um zu überprüfen, ob Sie die neueste Version verwenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Discord-Symbol im Infobereich und wählen Sie „Nach Updates suchen…“.
  • Alle noch offenen und behobenen Probleme findet ihr wie immer hier

Behobene Probleme durch die KB4598291

  • Wir haben die Standardwerte für die folgenden Internet Explorer-Registrierungsschlüssel aktualisiert:
  • svcKBFWLink = “ “ (leere Zeichenfolge)
  • svcKBNumber = “ “ (leere Zeichenkette)
  • svcUpdateVersion = 11.0.1000.
    Darüber hinaus werden diese Werte nicht mehr automatisch aktualisiert.
  • Wir haben es Administratoren ermöglicht, den eigenständigen Internet Explorer mithilfe einer Gruppenrichtlinie zu deaktivieren und gleichzeitig den IE-Modus von Microsoft Edge weiter zu verwenden.
  • Wir haben es ermöglicht, bestimmte Richtlinien, die den IE-Modus von Microsoft Edge unterstützen, mithilfe der Verwaltung mobiler Geräte (MDM) zu konfigurieren.
  • Wir haben ein Problem in der Universal C Run-time Library (UCRT) behoben, das dazu führt, dass printf() Fließkommazahlen falsch rundet.
  • Wir haben ein Problem behoben, das unerwartet ein Dialogfeld der Benutzerkontensteuerung (UAC) anzeigt, wenn Sie die Spracherkennung aktivieren.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Zielanwendung nicht benachrichtigt wird, wenn Sie den Befehl „Verknüpfung kopieren“ im Menü „Freigabe“ auswählen.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führt, dass die 64-Bit-Funktionen fmod() und remainder() den Stack der Floating Point Unit (FPU) beschädigen.
  • Wir haben ein Problem behoben, das einen Stop-Fehler verursacht oder dazu führt, dass ein Gerät nicht mehr reagiert, wenn Sie ein Spiel im Vollbild- oder Tablet-Modus spielen.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem nach dem Upgrade auf Windows 10, Version 2004, die Tastenkombinationen Strg+Feststelltaste und Alt+Feststelltaste verwendet wurden, um in den Hiragana- bzw. Katakana-Modus zu wechseln.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass Sie ein Dokument öffnen können, das sich auf dem Windows-Desktop befindet und die Fehlermeldung „Der Verzeichnisname ist ungültig.“ erzeugt. Dieses Problem tritt auf, nachdem Sie den Speicherort des Desktops auf der Registerkarte „Speicherort“ des Dialogfelds „Desktop-Eigenschaften“ (Datei-Explorer -> Dieser PC -> Desktop) geändert haben.
  • Wir haben ein Problem behoben, das doppelte Cloud-Provider-Ordner im Navigationsbereich des Datei-Explorers erzeugt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das auftritt, wenn das Kontrollkästchen „Obligatorisches Profil“ beim Kopieren eines Benutzerprofils aktiviert ist.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führen kann, dass sich die Alt+Tab-Reihenfolge unerwartet ändert und Sie zu einem falschen Fenster wechseln.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass ImmGetCompositionString() das Leerzeichen für Furigana zurückgibt, wenn der japanische Input Method Editor (IME) verwendet wird.
  • Wir haben ein Problem mit einigen speziellen Tastenkombinationen behoben, die in den IMEs DaYi, Yi und Array verwendet werden und dazu führen können, dass eine Anwendung nicht mehr funktioniert.
  • Wir haben ein Problem behoben, das einen leeren Sperrbildschirm anzeigt, nachdem ein Gerät aus dem Ruhezustand erwacht ist.
  • Wir haben historische Sommerzeit-Informationen für die Palästinensische Autonomiebehörde korrigiert.
  • Wir haben Unterstützung für die Steuerung von Seriennummern über die Registrierung hinzugefügt.
  • Wir haben ein Problem behoben, durch das einige Windows 10 Education-Geräte nach dem Upgrade auf Windows 10, Version 2004, fälschlicherweise deaktiviert werden.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führt, dass der Upload von Diagnoseprotokollen zu einem Verwaltungsdienst, wie Microsoft Intune, fehlschlägt. Der Fehler tritt aufgrund einer Netzwerkzeitüberschreitung in einem langsamen Netzwerk auf.
  • Wir haben eine Benachrichtigung für einen Benutzer angezeigt, wenn sich ein Administrator bei einem MDM-Dienst, wie Microsoft Intune, anmeldet, um den Standort eines verwalteten Geräts zu finden.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem Benutzer ihre Smartcard-Anmeldeinformationen nicht verwenden können, wenn der Benutzerhinweis der Name der Domänen-Anmeldeinformation (domain\username) ist.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem die Verwendung von lokalem Service for User (S4U) die Anmeldeinformationsschlüssel der Data Protection API (DPAPI) beeinflusst und dazu führt, dass sich Benutzer unerwartet abmelden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führt, dass die Bereitstellung von BitLocker im Silent-Modus mit dem Fehler 0x80310001 fehlschlägt. Dieses Problem tritt auf, wenn die BitLocker-Verschlüsselung auf hybriden Azure Active Directory (Azure AD) verbundenen Geräten bereitgestellt wird.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führen kann, dass ein schwarzer Bildschirm angezeigt wird oder sich die Anmeldung bei Hybrid Azure Active Directory-verbundenen Geräten verzögert. Außerdem gibt es keinen Zugriff auf login.microsoftonline.com.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führen kann, dass Systeme, die BitLocker verwenden, mit dem Fehler 0x120 (BITLOCKER_FATAL_ERROR) nicht mehr funktionieren.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führt, dass ein Gerät bei der Bereitstellung von Microsoft Endpoint Configuration Manager nicht mehr funktioniert, wenn AppLocker auf dem Gerät aktiviert ist.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führt, dass der LSASS.exe-Prozess auf einem Server mit hoher Authentifizierungslast Speicherverluste verursacht, wenn Kerberos Armoring (Flexible Authentication Secure Tunneling (FAST)) aktiviert ist.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führt, dass LSASS.exe aufgrund einer Race Condition nicht mehr funktioniert, was zu einem Double Free-Fehler in Schannel führt. Der Ausnahmecode ist c0000374, und das Ereignisprotokoll zeigt das Schannel-Ereignis 36888, den fatalen Fehlercode 20 und den Fehlerstatus 960 an. Dieses Problem tritt nach der Installation von Windows-Updates von September 2020 und später auf.
  • Wir haben ein Problem mit einem Speicherleck behoben, das auftritt, wenn Sie ein Client-Zertifikat auf Servern authentifizieren, die als Domänencontroller konfiguriert sind.
  • Wir haben ein Problem mit Virtual Interrupt Notification Assert (VINA)-Interrupts behoben.
  • Wir haben ein Problem mit dem HTTP-Caching behoben, das den Kiosk-Modus stört, der auf Azure AD-Gruppen abzielt.
  • Wir haben ein Problem behoben, das auftritt, wenn ein Volume Shadow Copy Service (VSS)-Snapshot auf virtuellen Maschinen (VM) ausgelöst wird, die ReFS-Volumes (Resilient File System) enthalten. Der ausgelöste VSS-Snapshot schlägt mit einem Timeout fehl und verhindert den Zugriff auf das ReFS-Volume für 30 Minuten.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Ereignis 642 der Extensible Storage Engine Technology (ESENT) im Anwendungsereignisprotokoll falsch protokolliert wurde.
  • Wir haben ein Problem mit administrativen Vorlageneinstellungen behoben, die Sie mit einem Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) konfigurieren. Wenn Sie den Wert der Richtlinieneinstellungen auf NICHT KONFIGURIERT ändern, entfernt das System die vorherigen Einstellungen nicht. Dieses Problem tritt vor allem bei Roaming-Benutzerprofilen auf.
  • Wir haben ein Problem behoben, das zu einem Deadlock in Windows Virtual Desktop führen kann, wenn ein Benutzer die Verbindung trennt, bevor ein Treiber vollständig geladen ist
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem die Option Alles extrahieren im Kontextmenü nicht angezeigt wird, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine reine Online-ZIP-Datei klicken.
  • Wir haben den Prozess zur Anmeldung bei der Online-Spracherkennung aktualisiert. Wenn Sie bereits angemeldet sind, wird eine Meldung angezeigt, die Sie auffordert, die neuen Einstellungen zu überprüfen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Sprachdaten nicht für die menschliche Überprüfung zur Verfügung zu stellen, können Sie die Online-Spracherkennung trotzdem verwenden. Die neuen Einstellungen enthalten eine Schaltfläche zum Einschalten der Online-Spracherkennung und eine weitere Schaltfläche zum Einschalten der Sammlung Ihrer Sprachclips. Wenn Sie die Sammlung Ihrer Sprachclips einschalten, können Sie sie jederzeit über die gleiche Schaltfläche auf der neuen Einstellungsseite wieder ausschalten.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass das Startmenü, Cortana und an die Taskleiste angeheftete Kacheln geöffnet werden. Dieses Problem tritt auf, wenn ein Administrator ein vorhandenes Profil kopiert, bei dem das Kontrollkästchen „Obligatorisches Profil“ aktiviert ist.

Behobene Probleme durch KB4598291 Revision 19041.789.1.12

  • Wir haben ein Problem mit Microsoft Exchange-Konten und einigen Surface Hub-Geräten behoben, das nach dem Update auf Windows 10, Version 20H2, auftritt. Die Meldung „Etwas ist schief gelaufen“ wird angezeigt und der Fehlercode lautet 0x80131500.
  • Wir haben ein Problem mit Windows Update-Scans behoben, das auftritt, wenn ein authentifizierter Proxy als Fallback für den Synchronisierungsdienst verwendet wird, nachdem die vorherige Proxy-Einstellung fehlgeschlagen ist.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führt, dass ein Update von Windows 10, Version 1703 auf Windows 10, Version 20H2 auf einem Surface Hub-Gerät fehlschlägt. Die Meldung „Getting ready…“ bleibt auf unbestimmte Zeit auf dem Bildschirm.

Manueller Download der KB4598291 Revision 19041.789.1.12 (2.02.2021) Jetzt als *.msu

Manueller Download der KB4598291 Revision 19041.789.1.12 (1.02.2021)

Archiv Revision 19041.782.1.9

– Dieses Update ist die Revision 19041.782.1.9
Windows10.0-KB4598291-x64.cab
Windows10.0-KB4598291-x86.cab
– ARM: Windows10.0-KB4598291-arm64.cab Danke an abbodi
– Herunterladen und dann die Installation der cab-Datei wie immer mit DISM-GUI oder manuell Cab Update über DISM installieren Windows 10

Manueller Download der KB4599861 [Update 2.02.2021]: Revison 19041.785

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

KB4598291 [Manueller Download] Windows 10 20H2 19042.789 und 2004 19041.789 [3.Update]
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

157 Kommentare zu “KB4598291 [Manueller Download] Windows 10 20H2 19042.789 und 2004 19041.789 [3.Update]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.