Microsoft Codecs – Kritische Sicherheitslücken wurden behoben

Kurz notiert: Microsoft hat gestern zwei Sicherheitslücken als CVE-2020-1425 und CVE-2020-1457 veröffentlicht, die Windows 10 1709 bis Windows 10 2004 sowie die Server-Versionen betreffen. Durch diese Schwachstellen in der Microsoft Windows-Codecs-Bibliothek können Remotecodeausführungen durchgeführt werden.

Voraussetzung dafür ist aber eine speziell gestaltete Bilddatei, die dann im Ram die Lücke umgehen kann. Einen Exploit scheint es dafür laut der Beschreibung noch nicht zu geben. Alles, was man machen sollte, wenn man die Windows Store Updates auf Manuell stehen hat, die Updates für die Apps einmal abzurufen.

Wer die App-Updates automatisch bekommt, braucht sich darum nicht zu kümmern. Dann werden die Updates automatisch eingespielt. Vorausgesetzt natürlich man hat diese Codecs auch installiert.

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Microsoft Codecs – Kritische Sicherheitslücken wurden behoben
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

5 Kommentare zu “Microsoft Codecs – Kritische Sicherheitslücken wurden behoben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.