GPU-Z 2.12.0 erkennt gefälschte Grafikkarten

Derzeit macht die Meldung die Runde, dass auf Ebay viele Grafikkarten als GeForce GTX 1060 verkauft werden, in Wirklichkeit eine GeForce GTS 450 ist. Man selber kann das nicht erkennen, da der Chip per Bios Mod „behandelt“ wurde. Normale Tools zeigen diese Karte auch mit diesem Namen an.

Mit der neuen Version von GPU-Z 2.12.0 ist es nun mögliche viele dieser gefälschten Grafikkarten zu enttarnen. TechPowerUp hat dafür sein Tool ausgestattet. In der Changelog steht: Erkennung für gefälschte Grafikkarten mit alten, umbenannten NVIDIA-Grafikprozessoren (G84, G86, G92, G94, G96, GT215, GT216, GT218, GF108, GF106, GF114, GF116, GF119, GK106) hinzugefügt.

Aber das ist noch nicht alles. Weitere Änderungen sind:

-BIOS-Speicherfähigkeit für NVIDIA Turing hinzugefügt
– Überwachung für mehrere Lüfter beim Turing hinzugefügt
– Zusätzliche Überwachung der Lüfterdrehzahl % beim Turing hinzugefügt
– HDMI- und DisplayPort-Informationen zu Erweitert -> NVIDIA hinzugefügt
– Der Stromverbrauch von NVIDIA-Karten wird nun sowohl in TDP % als auch in Watt angezeigt.
– Korrigierter Systemausfall durch Anti-Cheat bei Valve behoben
– Feste Speicherbandbreite beim Turing mit GDDR6
– Behobener Tooltip für den Systemspeicherverbrauchssensor
– Fehlerhafte Radeon RX 400 GPU-Nutzungsüberwachung bei neueren Treibern behoben

Info und Download: techpowerup.com/gpu-z

GPU-Z 2.12.0 erkennt gefälschte Grafikkarten
Artikel teilen
Über den Autor

Ich bin nicht allwissend, was Windows angeht. Aber genau deshalb nehme ich Windows gerne auseinander und unter die Lupe, um all mein Wissen zu erweitern. Jürgen

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

8 Kommentare zu “GPU-Z 2.12.0 erkennt gefälschte Grafikkarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.