Mein Umstieg auf die Windows 10 1803 – Kurzer (positiver) Erfahrungsbericht

Gestern Abend hab ich meinen Hauptrechner nun auch auf die neue Windows 10 1803 (April 2018 Update) aktualisiert. Bisher brauchte ich noch die alte Version für einen Vergleich der Windows 10 Tutorials Alt gegen Neu. Aber nun sind alle Anleitungen soweit aktualisiert, dass ich nun auch das Funktionsupdate „gewagt“ habe.

Gibt ja genügend Horrormeldungen die verbreitet wurden. Aber auch Fehlerbeschreibungen in Foren, die nachvollziehbar, oder selbst verschuldet wurden. Lesestoff, wie man sich am Besten vorbereitet gibt es ja hier. Also hab ich ein Vollbackup erstellt und danach dann die eingestellte 30 Tage Sperre, um das Funktionsupdate zu verhindern entfernt.

Ein Klick auf die Windows Update Suche und das Funktionsupdate auf die Windows 10 1803 wurde heruntergeladen. Nebenbei hab ich noch weitergearbeitet. Als es dann vorinstalliert wurde, hab ich mir dann mal nebenbei den Taskmanager / Datenträger und auch den Ressourcenmonitor geöffnet um zu schauen, was, wie wo gerade in Bearbeitung ist. Ist schon interessant zu sehen, was da abgeht.

Es war nun die Zeit gekommen, meinen Rechner wie jeden Abend herunterzufahren. Dieses Mal hab ich nun auf „Jetzt neu starten“ geklickt. Die Einstellungsfenster, die für den Datenschutz erscheinen noch schnell richtig ausgewählt und bin wie jeden Abend mein Käffchen machen gegangen. Aus Neugier bin ich dann 15 Minuten später noch mal schauen gegangen und ich hatte den Desktop mit der Windows 10 17134.81 vor mir.

Ich war doch erstaunt, dass es so schnell ging. Na gut, hier werkelt eine NVMe Platte, die doch etwas schneller ist, als eine HDD. Aber trotzdem. Schnell noch einiges nachgeschaut. Die UAC wurde nicht verändert. Eine neue (OEM) Partition hatte ich nicht. Der Schnellstart blieb deaktiviert. Mikrofon und Kamera waren aktiviert. Einzig eine Verknüpfung zum Microsoft Edge hatte ich neu auf dem Desktop. Ich konnte den Rechner nun herunterfahren.

Also konnte ich heute Morgen ganz normal dort weiter machen, wo ich gestern aufgehört hatte. Ich musste keine Korrekturen vornehmen. An dieser Stelle „Danke Microsoft“. Ich weiß, nicht jeder kann so einen Ablauf vorweisen. Aber in Foren melden sich ja auch nur die, die Probleme haben. Viele „Normalos“ werden nicht einmal mitbekommen haben, dass sie schon mit der aktuellen Version unterwegs sind.

Noch ein kleiner Nachtrag: Mein Vorteil war und ist, dass ich damals die Anniversary offline mit einem lokalen Konto installiert hatte. Dadurch werden keine Updates und auch keine Treiber installiert. Die Gerätetreiber dann danach deaktivieren und Windows merkt sich das. Ist eine häufige Fehlerursache, dass nach einem Update der Bildschirm schwarz wird. Das lokale Konto danach dann erst in ein Microsoft Konto umwandeln und das war es auch. Und natürlich läuft bei mir keine externe Antivirensoftware oder Tuning-Tools

Wer von euch nicht ganz so locker auf die neue Version updaten konnte, der findet bei uns im Forum, oder auch im Wiki einen Anlaufpunkt, um die Probleme zu beheben. Habt ihr auch so einen einfachen Umstieg gehabt?

Windows 10 Tutorials und Hilfe

Ihr sucht weitere Tipps, Tricks und Tutorials für Windows 10? Dann schaut in unserem Wiki vorbei bzw. speichert die Seite in den Favoriten. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese (auch als Gast) ganz einfach bei uns im Forum. Wir werden versuchen euch bei euren Problemen zu helfen.

Mein Umstieg auf die Windows 10 1803 – Kurzer (positiver) Erfahrungsbericht
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

40 Kommentare zu “Mein Umstieg auf die Windows 10 1803 – Kurzer (positiver) Erfahrungsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.