Windows 10 Funktionsupdate gezielt festlegen / blockieren

Microsoft hat ja bekanntlich aus den Einstellungen die Funktion entfernt „Funktionsupdates oder Qualitätsupdates“ zu verschieben. Mit einer Änderung in der Registry oder Gruppenrichtlinie ist dies aber weiterhin möglich.

Es gibt aber eine weitere Möglichkeit in der Pro oder höher ein Funktionsupdate zu blockieren. Dies wird durch den Eintrag TargetReleaseVersion in der Registry möglich gemacht. Durch den Eintrag TargetReleaseVersionInfo lässt sich nun die Version eintragen, die dann behalten werden soll. Also wer mit der Windows 10 1909 unterwegs ist, trägt dort die 1909 ein und bleibt auch bei dieser Version und erhält kein Funktionsupdate mehr.

Dieser Eintrag ist kaum dokumentiert. Aber abbodi hat ihn gefunden. Und so funktioniert es:

  • Windows-Taste + R regedit eingeben und starten
  • Zum Pfad navigieren
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate
  • Ist WindowsUpdate nicht vorhanden, dann ein Rechtsklick auf Windows -> Neu -> Schlüssel mit dem Namen WindowsUpdate anlegen
  • Im rechten Fensterteil nun ein Rechtsklick -> Neu -> Neuer DWORD-Wert (32-Bit) mit dem Namen TargetReleaseVersion anlegen.
  • Diesen doppelt anklicken und auf 1 setzen
  • Ein weiterer Rechtsklick -> Neu -> Zeichenfolge mit dem Namen TargetReleaseVersionInfo und dann die Version eintragen. 1903 oder 1909 oder 2004.
  • Hinweis: Die Version muss gleich oder höher sein, wie die schon installierte Version.

Das war es auch schon. Dies bleibt dann so lange, bis die Version keine Updates mehr bekommt. Dann wird ein Funktionsupdate erzwungen, auch mit diesem Eintrag. Microsoft beschreibt es so:

„Wenn Sie möchten, dass Ihre Geräte über den Zeitpunkt hinaus auf dem aktuellen Funktionsupdate bleiben, bis die Verzögerungen dies zulassen oder bis die aktuelle Betriebssystemversion das Ende des Dienstes erreicht, sollten Sie eine bestimmte Version angeben, auf der das Gerät bis zum Ende des Dienstes oder bis zum Ablauf der Richtlinie eingeschaltet bleibt, bis zu einem neueren Windows 10-Feature-Update.“

Als Registry-Eintrag schon fertig: (Ändert vorher die 2004 in eure Version

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate]
"TargetReleaseVersion"=dword:00000001
"TargetReleaseVersionInfo"="2004"

Für die Eingabeaufforderung: Auch hier ist die 2004 vorab zu ändern.

reg add HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate /f /v TargetReleaseVersion /t REG_DWORD /d 1
reg add HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate /f /v TargetReleaseVersionInfo /t REG_SZ /d 2004

 

Nachtrag: ich hab mal weitergesucht und es existieren extra diese Einträge, die diese Registryeinträge oben abfragen, ob eine Blockierung vorliegt.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\PolicyManager\default\Update\TargetReleaseVersion

Die Einstellung in den Gruppenrichtlinien haben wir im Wiki auch nachgetragen.

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Windows 10 Funktionsupdate gezielt festlegen / blockieren
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

16 Kommentare zu “Windows 10 Funktionsupdate gezielt festlegen / blockieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.