Verschachtelte Virtualisierung jetzt auch mit AMD-CPUs möglich

Mal kurz informiert: Microsoft hat eben in einem Beitrag bekannt gegeben, dass die verschachtelte Virtualisierung (Nested Virtualization) nun auch mit AMD-Prozessoren möglich ist.

Integriert wurde diese Funktion in Windows schon 2015 in der Insider Build 10565 (lange ist es her). Genutzt werden kann diese Funktion zum Beispiel, wenn man einen Hyper-V Container innerhalb einer VM anwenden möchte. Also eine Virtualisierung in der Virtualisierung. Daher auch der Begriff verschachtelt. Oder auch die Beschleunigung der Android-Emulation.

Voraussetzungen für die Nutzung:

  • Aktuell ist es noch eine Vorab-Version, die noch Einschränkungen hat.
  • Derzeit ist es auf die AMDs Ryzen / Epyc CPUs der ersten Generation beschränkt
  • Als Voraussetzung ist die Windows 10 19636 oder höher als Host und Gast
  • Eine Linux-KVM-Gast-Unterstützung wird in Zukunft verfügbar sein.

Alles Weitere findet ihr unter:

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Verschachtelte Virtualisierung jetzt auch mit AMD-CPUs möglich
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

2 Kommentare zu “Verschachtelte Virtualisierung jetzt auch mit AMD-CPUs möglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.