Windows 10 und die Telemetrie – Ein neuer Test mit der Windows 10 1909

Das Wort Telemetrie hat nicht erst seit Windows 10 einen faden Beigeschmack. Viele denken dann sofort an „Nach Hause telefonieren“, „Spionieren“ und was weiß ich nicht alles. Jetzt gibt es einen neuen Bericht vom Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht für das Jahr 2019.

Viele Kritiker nehmen immer noch gerne den Bericht der BSI von 2018 als Beweis, dass Microsoft alles abgreift, was nur geht und es von Version zu Version immer weiter ausbaut. Aber das Gegenteil ist der Fall.

Während sich die BSI die Windows 10 1607 LTSB, also die Enterprise „Uralt-Version“ vorgenommen hatte, wurde im Tätigkeitsbericht des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht die aktuelle Windows 10 1909 Enterprise als Testversion genommen. Diese wurde in einer Testumgebung neu installiert und alle Datenflüsse von diesem Rechner noch innerhalb des Labornetzes mittels einer Man-inthe-Middle-Analyse aufgezeichnet.

Dort wurde der Telemetrielevel „Security“ eingestellt, welcher nur in der Enterprise und Education möglich ist. „Im Rahmen dieser Labor-Analyse wurde festgestellt, dass die Telemetriedaten von einem Windows 10 Rechner mit der Enterprise-Version komplett deaktivierbar sind. Ausschließlich Aufrufe an (Microsoft-)Server, die aktuelle kryptographische Zertifikate liefern, waren durch diese Konfiguration nicht abschaltbar, da diese für einen tagesaktuellen sicheren Betrieb eines Windows 10-Systems (z. B. bei Rückruf eines ungültig gewordenen SSL-Wurzelzertifikates) erforderlich sind.“

Als Fazit wurde hier festgestellt, „Sollte sich dieses Ergebnis beim realen Einsatz von Windows 10 bei Unternehmen bestätigen, dann stellt zumindest der Umgang mit Telemetriedaten bei Windows 10 Enterprise (auch in verwalteten Umgebungen) keinen datenschutzrechtlichen Hinderungsgrund eines Einsatzes dieses Betriebssystems dar.“

Für die Windows 10 Pro ist dieses Ergebnis nicht anwendbar. Da nur die Enterprise und Education die Telemetrie über die Gruppenrichtlinie komplett abschalten kann, wie es im Test eingestellt wurde. Die Home und Pro haben hier nur die Einstellungen Einfach oder Vollständig.

Aber der neue Test zeigt, dass der alte Test der BSI keinen Bestand mehr hat und Microsoft seit der Windows 10 1607 (Juli 2016) bis zur Windows 10 1909 (November 2019) nachgearbeitet hat. Sicherlich bleibt da immer ein fader Beigeschmack. Aber es ist ja nicht nur Microsoft, die mit Telemetrie-Daten dazu beitragen, dass ein Betriebssystem oder ein Programm ohne Probleme laufen, bzw. schnell durch Updates dann eingegriffen werden kann.

Bevor ihr nun wieder alles bis ins kleinste Komma diskutiert, bleibt dabei sachlich. Denn nur so kann man sich über das Pro und Kontra verständigen.

Wer sich das alles einmal durchlesen möchte: lda.bayern.de/baylda_report_09.pdf Abschnitt 3.4

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Windows 10 und die Telemetrie – Ein neuer Test mit der Windows 10 1909
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

56 Kommentare zu “Windows 10 und die Telemetrie – Ein neuer Test mit der Windows 10 1909

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.