Windows 10 erstellt derzeit keine Registry Backups (Regback) in der 1803, 1809 und Insider (Workaround)

Hat man mit Windows 10 ein Problem, bleibt einem in bestimmten Fällen ein Registry Regback, um Windows wieder zum Laufen zu bekommen, wenn man denn kein Backup hat. Wie Vadim Sterkin nun aufgefallen ist, legt Windows 10 1803, 1809 und auch in der 1903 (Insider) diese Backups der Registry gar nicht erst an.

Die Aufgabe wird in der Aufgabenplanung als „erfolgreich ausgeführt“ angezeigt, aber der Ordner selber bleibt leer. Ich hab es mir mal in der 1809 und 1903 (Insider) angeschaut und manuell gestartet. Einmal mit aktiviertem Systemwiederherstellungspunkt und auch einmal ohne. Die Aufgabe wird ausgeführt, ein Backup aber nicht angelegt.

Hoffentlich kann Microsoft dieses Problem bald beheben. Denn wenn man kein Backup mit einem externen Programm macht, der Systemwiederherstellungspunkt nicht aktiviert ist, bleibt dies oft als letzter Rettungsanker. Wenn es sich um ein Problem in der Registry handelt. Inzwischen hat Vadim den Fehler auch im Feedback-Hub gemeldet für die Windows 10 1809 und Windows 10 1803.

Ihr könnt ja bei euch einmal nachschauen. Wer noch eine ältere Version installiert haben sollte kann auch dort mal schauen und uns Bin den Kommentaren berichten, ob es dort auch so ist.

  • Aufgabenplanung in die Suche der Taskleiste eingeben und starten
  • Aufgabenplanungsbibliothek -> Microsoft -> Windows -> Registry
  • Im Datei Explorer C:\Windows\System32\config\RegBack

Workaround um ein RegBack zu erstellen

Solange der Fehler nicht behoben wurde kann man sich sein eigenes Backup der Registry erstellen. Etwas umständlich, aber es geht.
– Entweder von einer Linux CD booten oder einem System, welches neben Windows 10 als Dualboot installiert ist.
– Oder wie hier beschrieben.
– C:\Windows\System32\config öffnen
– Die Dateien:
DEFAULT (HKEY_USERS.DEFAULT)
SAM (HKEY_LOCAL_MACHINE\SAM)
SOFTWARE (HKEY_LOCAL_MACHINE\Software)
SECURITY (KEY_LOCAL_MACHINE\Security)
SYSTEM (HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM)
kopieren, nicht verschieben und im Ordner RegBack einfügen.

Somit hat man dann ein aktuelles Backup, falls doch etwas schief gehen sollte und kann die Registry wieder reparieren. Danke an ToWa für den Tipp.

Quelle: @vsterkin

Windows 10 Tutorials und Hilfe

In unserem Windows 10 Wiki findet ihr sehr viele hilfreiche Tipps und Tricks. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese ganz einfach bei uns im Forum.

Windows 10 erstellt derzeit keine Registry Backups (Regback) in der 1803, 1809 und Insider (Workaround)
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

21 Kommentare zu “Windows 10 erstellt derzeit keine Registry Backups (Regback) in der 1803, 1809 und Insider (Workaround)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.