Windows 10 1803 blockiert SMB v1 in Netzwerken – Update in Sicht

Es gibt ja noch einige die ein Netzwerk mit alten Serverversionen laufen haben und auch Windows 10. Hat man nun das Funktionsupdate auf die Windows 10 1803 (April 2018 Update) vollzogen, wurde keine Verbindung mehr hergestellt. Wie sich herausgestellt hat, ist hier das Problem SMB v1 und die Windows Firewall.

Einige Nutzer hatten sich beklagt, dass nach dem Update keine Programme mehr ausführbar gewesen sind. Das liegt einmal daran, dass die Serverversionen noch mit dem angreifbaren SMB v1 gearbeitet haben. Im Forum von social.msdn gab es neben der Lösung alle Server auf SMB v3 zu setzen auch noch die kuriosesten Lösungen, einfach Avast zu installieren. Danach klappte es wieder.

Wie sich nach und nach herausstellte, liegt es daran, dass die Windows-eigene Firewall dadurch abgeschaltet wurde und alles wieder im Netzwerk funktionierte. Es ist also ein „Fehler“ in der Defender Firewall. Man rechnet aber damit, dass noch in diesem Monat (Juni-Patchday) ein Fix erscheinen wird.

Aber nichtsdestotrotz sollte man überprüfen, ob nicht doch SMB 3 funktionieren würde. Denn damit ist man auf jeden Fall besser abgesichert. Siehe blogs.technet.microsoft.com/stop-using-smb1/.

Auch interessant:

Quelle: social.msdn.microsoft via: theregister

Windows 10 Tutorials und Hilfe

Ihr sucht weitere Tipps, Tricks und Tutorials für Windows 10? Dann schaut in unserem Wiki vorbei bzw. speichert die Seite in den Favoriten. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese (auch als Gast) ganz einfach bei uns im Forum. Wir werden versuchen euch bei euren Problemen zu helfen.

Windows 10 1803 blockiert SMB v1 in Netzwerken – Update in Sicht
Artikel teilen
Über den Autor

Ich bin nicht allwissend, was Windows angeht. Aber genau deshalb nehme ich Windows gerne auseinander und unter die Lupe, um all mein Wissen zu erweitern. Jürgen

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

23 Kommentare zu “Windows 10 1803 blockiert SMB v1 in Netzwerken – Update in Sicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.