[Tutorial] Windows Defender Antivirus – Cloudschutzebene unter Windows 10 und damit die Sicherheit erhöhen

Mit Windows 10 wurde es theoretisch überflüssig noch ein weiteres Antivirus-System zu installieren, aber viele vertrauen dem Windows Defender einfach nicht. Aber vielleicht, wenn sie diesen Trick ab dem Creators Update (1703) kennen, wird das Vertrauen in das Produkt gestärkt, denn dieser erhöht die Cloudschutzebene des Antivirus-Schutzes, welcher den Computer und die Dateien vor Viren, Rootkits, Spyware und anderer Malware schützt.

Dabei wird zusammen mit der Cloud gearbeitet, um neue Bedrohungen eher zu erkennen. Andere Anbieter bieten ähnliche Systeme an und bei Microsoft heißt das ganze MAPS. Dadurch, dass wie gesagt die Sicherheit durch engere Cloud-Zusammenarbeit gewährleistet wird, muss man an dieser Stelle sagen, dass man beim Beitritt zum Microsoft MAPS-Programm dem Unternehmen genehmigt verschiedene Informationen über Dateien auf dem eigenen PC zu sammeln und diese in ihren Definitions Updates zu verarbeiten. Die Daten sind aber anonymisiert, also niemand wird erfahren, dass die Bedrohung durch eure Daten erkannt wurde.

Doch wie trete ich Microsoft MAPS bei, um die Sicherheit zu erhöhen? Das zeige ich dir in diesem Tutorial, welches ursprünglich von Windows Central stammt.

Durchführung auf eigene Verantwortung!

Tutorial

Windows 10 Pro (1703+)

Unter Windows 10 Pro geht das Aktivieren dieser Einstellungen am einfachsten, denn dort kann man die lokalen Gruppenrichtlinien benutzen, welche es in der Home-Version nicht gibt.

1. Schritt
  • Öffne das „Ausführen“-Kommandofenster durch Drücken von + R
  • Tippe gpedit.mscund klicke auf „OK“
  • Navigiere zu dem Pfad Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Windows Defender Antivirus > MAPS
  • Doppelklicke auf der rechten Seite auf „Beitritt zu Microsoft MAPS“
2. Schritt
  • Wähle Aktivieren aus
  • Wähle unter Optionen die „Erweiterte Mitgliedschaft“ aus > die einfache wurde eingestellt
  • Schließe das Fenster mit einem Klick auf „Übernehmen“ und „OK“
3. Schritt
  • Jetzt wechseln wir zu dem Pfad Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Windows Defender Antivirus > MpEngine, wo wir das Sicherheits-Level erhöhen
  • Doppelklicke auf der rechten Seite auf „Cloudschutzebene auswählen“
  • Wähle Aktivieren aus
  • Wähle unter Optionen die „Hohe Blockierungsstufe“ aus
  • Der Windows Defender arbeitet nun pro-aktiver und meldet sich eventuell auch häufiger.

Unter Windows 10 Pro sind wir nun fertig. Um das Ganze rückgängig zu machen, musst du einfach nur die Schritte rückwärts abarbeiten, aber anstelle von „Deaktiviert“ solltest du „Nicht konfiguriert“ auswählen.

Windows 10 Home (1703+)

Unter Windows 10 Home ist mangels den Gruppenrichtlinien alles ein bisschen komplizierter, aber dank der Registry doch schnell erledigt. Aber Achtung, wir empfehlen ein Backup anzulegen, da es immer riskant ist in der Registry etwas zu verändern.

1. Schritt
  • Öffne das „Ausführen“-Kommandofenster durch Drücken von + R
  • Tippe regeditund klicke auf „OK“
  • Navigiere zu dem Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows Defender
  • Rechtsklicke auf den Windows Defender Ordner und wähle „Neu“ sowie „Schlüssel“
  • Nenne den Schlüssel „Spynet“ (klingt schon lustig…)
2. Schritt
  • Rechtsklicke auf den gerade erstellten Spynet Ordner/ Schlüssel und wähle „Neu“ sowie „DWORD (32-bit)“
  • Nenne den Schlüssel „SpynetReporting“ und drücke Enter
  • Doppelklicke auf den Schlüssel und ändere den Wert von 0 auf 2
3. Schritt
  • Jetzt wechseln wir wieder zu dem Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows Defender, damit wir das Sicherheits-Level erhöhen können.
  • Rechtsklicke auf den Windows Defender Ordner und wähle „Neu“ sowie „Schlüssel“
  • Nenne den Schlüssel „MpEngine“
4. Schritt
  • Rechtsklicke auf den gerade erstellten MpEngine Ordner/ Schlüssel und wähle „Neu“ sowie „DWORD (32-bit)“
  • Nenne den Schlüssel „MpCloudBlockLevel“ und drücke Enter
  • Doppelklicke auf den Schlüssel und ändere den Wert von 0 auf 2

Unter Windows 10 Home sind wir damit nun auch fertig. Um das Ganze rückgängig zu machen, musst du die Schritte rückwarts abarbeiten, also die beiden Schlüssel/ Ordner „Spynet“ und „MpEngine“ einfach löschen.

Egal welche Anleitung du nun genommen hast, dein Windows 10 sollte ab jetzt noch sicherer sein. PS: Natürlich sollte man immer noch zu erst denken und dann klicken, denn ein Schutzsystem schützt nie zu 100%, dafür aber ein verantwortungsvoller Umgang.

Tutorials und Hilfe

Ihr sucht weitere Tipps, Tricks und Tutorials für Windows 10? Dann schaut in unserem Wiki vorbei bzw. speichert die Seite in den Favoriten. Falls ihr Fragen habt, dann stellt diese (auch als Gast) ganz einfach bei uns im Forum. Wir werden versuchen euch bei euren Problemen zu helfen.

[Tutorial] Windows Defender Antivirus – Cloudschutzebene unter Windows 10 und damit die Sicherheit erhöhen
Artikel teilen
Über den Autor

Begeisterter Technik-Enthusiast, der aktuell zwei Welten vereint. Windows auf PC sowie Xbox und iOS auf dem iPhone, als auch auf dem iPad. Gespaltene Persönlichkeit würde ich sagen. ;)

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

25 Kommentare zu “[Tutorial] Windows Defender Antivirus – Cloudschutzebene unter Windows 10 und damit die Sicherheit erhöhen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.