Andromeda: Hard- und Software wird noch einmal überarbeitet

Über das Projekt Andromeda wurde in letzter Zeit viel berichtet. Es soll ein „Klappbares“ Gerät (Konzept) werden, welches in der Surface Linie erscheinen soll. Eigentlich schon Ende 2018, aber wie Mary Jo erfahren hatte, schaffte die Software es nicht in die Windows 10 1809. Aber Brad Sams hat weiter geforscht.

Wie er jetzt durch seine Quellen erfahren hat, hat Microsoft die Hardware und auch die Software noch einmal in die „Labore“ geschickt, damit sie überarbeitet werden. Im Endeffekt eine gute Entscheidung, die Auslieferung im Jahr 2018 zu stoppen. Denn was bringt es Microsoft ein Gerät auf den Markt zu bringen, welches den Markennamen „Surface“ beschädige könnte.

Man sieht es an den ersten ARM-Tablets, die mit dem Qualcomm Snapdragon 835 ausgeliefert wurden. Sie bringen nicht die Leistung, wie erhofft. Also wartet man auf die Nachfolgenden CPUs, die noch dieses Jahr erscheinen sollen. Seinen Quellen zufolge wird man die neuen Geräte nun um ein Jahr auf das zweite Quartal 2019 verschieben. Dann hoffentlich mit einem fulminanten Start, der dem Namen Surface alle Ehre bietet (und natürlich auch der Preis).

Quelle: thurrott

Andromeda: Hard- und Software wird noch einmal überarbeitet
Artikel teilen
Über den Autor

Ich bin nicht allwissend, was Windows angeht. Aber genau deshalb nehme ich Windows gerne auseinander und unter die Lupe, um all mein Wissen zu erweitern. Jürgen

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

Ein Kommentar zu “Andromeda: Hard- und Software wird noch einmal überarbeitet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.