Das Surface Phone ist tot, es lebe das Surface Glass

Die Fans warten und warten und warten. Ab und zu erscheinen Gerüchte, Berichte und „Leaks“, aber ein Surface Phone erscheint einfach nicht. Ein offizielles Statement gibt es ebenfalls nicht. Dies liegt vielleicht daran, dass man bei Microsoft schon drei Schritte weiter in die Zukunft denkt. Mit der HoloLens besitzt man schließlich Technologie, welche in der Zukunft bei immer weiterer Optimierung das Smartphone gänzlich ersetzen könnte.

Dies klingt aktuell natürlich nach Science Fiction und ehrlich auch ich könnte mir selbst nicht vorstellen mit so einer Brille durch die Straße zu laufen. Selbst die AirPods sehen für viele noch albern aus. Erst mit smarten Kontaktlinsen glaube ich wirklich an einen Durchbruch, aber alle Zwischenschritte werden sich auch großer Beliebtheit freuen.

Wie bei jedem technischen Fortschritt wird es auch hier wieder kritische Stimmen geben, welche bei allem den Teufeln an die Wand malen und überall Überwachungsstaat schreien, obwohl der oftmals nichts damit zu tun hat. Verwehren können diese sich dem Fortschritt aber nicht, denn dieser ist die Basis unserer modern Gesellschaft und mittlerweile an vielen Stellen auch für unser überleben wichtig.

Alex Kipman: Smartphones sind Nachrichten von Gestern

Alex Kipman, Mitarbeiter bei Microsoft in der Abteilung „Windows and Devices Group“, hat gegenüber Smartphones und deren Zukunft bereits eine sehr negative Haltung und meint, dass Leute nur noch nicht verstanden haben, dass Smartphones die Nachrichten von gestern sind.

Smartphones are yesterday’s news. The phone is already dead. People just haven’t realized.

Seiner Meinung wird Mixed Reality der große nächste Schritt beim mobilen persönlichen Computing und wird unsere Kommunikation maßgeblich verändern. Aktuell wird es natürlich nicht so sein, dass Brillenträger holografisch an den gegenüber z.B. beim Skypen übertragen werden, aber mit immer kleiner werdenden Drohnen und der 3D-Körpererkennung wäre dies möglich. Alle Zusatzgeräte könnten irgendwann von einem Mixed Reality-Gadget abgelöst werden.

Möchte man z.B. einen Kinofilm sehen, dann muss man nicht mehr zwangsweise in das Kino gehen. Man könnte sich mit seinem Freund verlinken und dann im Park oder auf der Lichtung im Wald eine private Vorführung nur für sich haben und jeder sieht es aus seiner Perspektive.

The potential of these devices is that they could one day replace your phones, TVs, and all these screens. Once your apps, videos, information, and even social life are projected into your line of sight, you won’t need any other screen-based gadgetry … [it’s] the „natural conclusion“ of mixed reality.

Dona Sarkar: Das Schauen auf Smartphone-Bildschirme ist unnatürlich

Es gibt bereits einige Studien zum Thema Bildschirme und ihrer Schädlichkeit für unser menschliches Auge. Jedes Mal gibt es andere sich auch oft widersprechend Erkenntnisse. Eins ist aber klar, dass direkte Bestrahlen der Augen mit Licht ohne Brechung ist nicht unbedingt von der Natur so gedacht gewesen. Inwiefern dies nun aber schädlich ist, sei einmal dahin gestellt.

Vielleicht haben sich aber unsere Augen schon daran angepasst. Ähnlich wie unser Verhaltensweisen. Damit meine ich, dass wir zum Beispiel selbstverständlich in der U-Bahn, auf Dates oder sonst wo unsere Smartphones rausnehmen und uns „technisch“ von unserem Umfeld abkapseln. Die Geräte sind für uns mittlerweile tägliche Begleiter, welche meistens genau das tun, was wir auch wollen.

Dona Sarkar sieht mobile Technologie und Microsofts Investitionen in ARM, Mobilfunk, HoloLens und Mixed Reality als die Produktion eines mobilen Geräts, welches natürliche menschliche Interaktionen erlaubt und das Smartphone irgendwann ersetzen könnte.

Let’s talk about what mobile means … people think about mobile as this thing that they carry around in their pocket … I love my 950 XL … but that is not the only mobile device on the planet. HoloLens is a mobile device … There are going to be new device categories in the future that are also going to be mobile devices. It will be about things you carry with you everywhere you go.

And as humans it is actually very unnatural for us to stare at a screen … this has only been around for the last 10 years … it makes us antisocial, it makes us not behave the way humans do.

Damit deutet auch Sarkar an, dass man bei Microsoft weiterdenkt und versucht Menschen wieder zu verbinden, ohne gleichzeitig zu trennen. Man möchte bei Microsoft eine neue Geräte-Kategorie schaffen, welche ohne Bildschirm ist. Die Vision des Surface Phone könnte also eine Windows 10 AR Brille oder irgendetwas ähnliches sein.

Wir sind an einem Punkt, wo es nicht mehr weiter geht…

Doch die Entwicklung zukünftiger Geräte gestaltet sich schwierig, denn wie wir selbst alle auch merken sind Innovationen aktuell sehr rar gesät. Betrachtet man die Entwicklung des Smartphones/Telefons, dann sieht man mit welcher Geschwindigkeit sich Technik entwickeln kann oder aktuell auch eben nicht.

Wir haben uns mit rasender Geschwindigkeit vom Wählscheiben-Telefon- zum iPhone-Nutzer entwickelt und jetzt haben wir gefühlt jedes Jahr dieselben Design wie im Vorjahr. Ein großer technischer Durchbruch, der alles für uns verändert, fehlt momentan.

Mit AR und VR könnte dieser Moment aber vielleicht wieder kommen. Microsoft glaubt auf jeden Fall daran und ich persönlich auch. Denn wir Menschen sind nun mal faul und reden sowie das Bewegen unserer Arme fällt uns immer noch am einfachsten. Ein Gerät, welches diese und andere Wege zur Eingabe nutzt, könnte meiner Meinung nach schnell das Smartphone ersetzen. Aber ob das Gerät von Microsoft kommt, wage ich zu bezweifeln. Dafür ist der Hype um die Marke einfach schon zu lange vorbei.

Angelehnt mit Zitaten an den Artikel von Windows Central

Das Surface Phone ist tot, es lebe das Surface Glass
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

7 Kommentare zu “Das Surface Phone ist tot, es lebe das Surface Glass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.