Haswell: Hat Intel da doch etwas geschummelt?

haswellWie ich gerade bei Hartware.net lesen musste, sind die neuen CPUs von Intel mit dem Namen Haswell doch nicht super, wie es sich in den ersten Berichten zeigte.
Denn wie mehrere Hersteller nun sagten, konnten die Retail-Chips gegenüber den Vorproduktionsmodellen nicht über 4,2 GHz übertaktet werden. Bei den ersten Mustern, die Intel verschickt hat, kam man locker auf 4,8 GHz. Eine Differenz zwischen verschiedenen CPUs besteht natürlich immer.

Auch bei den Temperaturen sollen die Retail-Chips 10-15°C über den ersten Mustern liegen.
Natürlich sind auch hier zwischen den CPUs immer kleinere Differenzen, , aber das ist dann doch ein gewaltiger Unterschied in beiden Punkten. Und das wurde nicht nur bei einer CPU festgestellt.Persönlich bleib ich dann doch lieber bei meiner SandyBridge (i7 2600k @4,3GHz) und warte auf das nächste Jahr.

(via)

Haswell: Hat Intel da doch etwas geschummelt?
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

5 Kommentare zu “Haswell: Hat Intel da doch etwas geschummelt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.