Windows 7 und 8.1 senden nun auch mehr Daten an Microsoft

Nachdem Windows 10 bereits sehr viele Daten über seine Nutzer sammelt, sollen Windows 7 und 8.1 dies nun auch tun.

Wie Winaero berichtet, bekommen auch Windows 7 und 8.1 mit den Updates KB3068708KB3022345KB3075249KB3080149 neue „Spionagefunktionen“. Sollte man diese Updates installieren, sendet Windows Telemetrie-Daten an zwei Server von Microsoft. Man kann die Updates glücklicherweise problemlos deinstallieren.

Beunruhigend ist, dass Änderungen an der Hosts-Datei am Verhalten von Windows nichts ändern. Das Betriebssystem ignoriert Zeilen, welche die Namen der Server enthalten. Sollte Microsoft dieses Verhalten beibehalten, müssen Nutzer sich neue Wege suchen, um Windows an der ungewünschten Kommunikation zu hindern. Ob die Ersteller von Programmen, welche die Spionagefunktionen von Windows einschränken oder abschalten, diese Updates ebenfalls in ihre Software einbeziehen, bleibt abzuwarten.

 

Quelle: winaero 
Windows 7 und 8.1 senden nun auch mehr Daten an Microsoft
Artikel teilen
Über den Autor
Ich mag Windows sehr und kenne mich gut damit aus, aber ich scheue mich auch nicht, jemanden um Hilfe zu bitten. Als Autor fange ich gerade erst an, also seid bitte nicht zu streng mit mir.
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

40 Kommentare zu “Windows 7 und 8.1 senden nun auch mehr Daten an Microsoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.