Windows 11 Custom Context Menu – Eigene Einträge im neuen Kontextmenü hinzufügen [Update: 1.7.0.0]

Windows 11 hat ein neues Kontextmenü, das Vor-, aber für einige auch Nachteile hat. Alle bisherigen Tutorials können nur Einträge im „alten“ Kontextmenü hinzufügen. Mit Custom Context Menu ist es nun möglich, dem neuen Kontextmenü unter Windows 11 seine eigenen Einträge hinzuzufügen.

Custom Context Menu kann über GitHub als *.ps1 installiert werden, oder über den Microsoft Store. Dort habt ihr die kostenlose Testversion, die ohne eine Limitierung funktioniert. Oder falls euch die App gefällt, dann könnt ihr ikas einen Kaffee spendieren für seine Arbeit.

Ich hab mal die App aus dem Store installiert. Das hat den Vorteil, dass hier die Updates automatisch kommen. Nach dem Start kann man dann auch gleich seine eigenen Einträge im neuen Kontextmenü unter Windows 11 anlegen. Durch die neue Strukturierung wird ein Menüeintrag angelegt, der dann kaskadiert ist. So, wie es bei jeder App oder jedem Programm jetzt nur noch möglich ist, damit das Kontextmenü nicht „überläuft“.

Gespeichert werden die Einträge in einer *.json Datei, die ihr entweder über das Ordner-Icon oder direkt rechts oben über das Blatt mit dem Pfeil erreichen könnt. Der Pfad dafür ist

AppData\Local\Packages\7061touchwp.CustomContextMenu_m9vp3t2f55f5t\LocalState\custom_commands

Für den Test habe ich einmal ganz einfache Befehle genutzt. Aber da auch PowerShell mit Parametern möglich ist, ist eurer Fantasie fast keine Grenze gesetzt.

  • Rechts unten habt ihr das Zahnrad. Dort könnt ihr eurem Kontextmenü einen Namen verpassen.
  • Über das Plus-Zeichen könnt ihr dann einen neuen Eintrag hinzufügen. (Ohne ein Eintrag wird es sonst auch nicht angezeigt)
  • Titel: Da könnt ihr eintragen, was ihr wollt.
  • Exe Hier kommt der Pfad zur *.exe in Anführungsstrichen rein. Am besten ist, die *.exe per Rechtsklick -> Pfad kopieren und dann eintragen. Für PowerShell reicht auch ganz einfach powershell.
  • Param Wie hier im Beispiel kommt „{path}“ rein. Bei PowerShell kann dann ein Parameter (Befehl) hineingeschrieben werden. Kennt man zum Beispiel auch aus der Aufgabenplanung.
  • Icon: Hier könnt (müsst aber nicht) den Pfad zu einem Icon eintragen. Ob nun von der *.exe, oder euer eigenes ist egal.
  • Match Extensions: Hier könnt ihr spezifische Dateitypen eintragen. Als Beispiel „.txt“.

Die Einträge, die ich hier benutzt habe, sind nur Beispiele. Die kann man auch über „Öffnen mit“ aufrufen. Aber für PowerShell, oder die Beispiele die ikas auf GitHub liefert, wie install.apk, send to wsa, send image to wsa ist es schon interessanter.

[29.11.21]: Es gab ein Update auf die Version 1.7.0.0. Derzeit nur im Store.

  • Ladefunktionalität und UI optimiert
  • Cache hinzugefügt, um die Anzeigegeschwindigkeit des Menüs zu optimieren (Der Cache muss manuell erstellt werden)
  • Andere Korrekturen

Info und Download:

Custom Context Menu
Custom Context Menu
Entwickler: ‪touchwp‬
Preis: 0,99 €

Windows 11 Tutorials und Hilfe

Windows 11 Custom Context Menu – Eigene Einträge im neuen Kontextmenü hinzufügen [Update: 1.7.0.0]
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

20 Kommentare zu “Windows 11 Custom Context Menu – Eigene Einträge im neuen Kontextmenü hinzufügen [Update: 1.7.0.0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.