Microsoft und TikTok – Eine kleine Zusammenfassung

Nach Huawei ist nun auch TikTok in die politischen Querelen zwischen China und den USA geraten. TikTok wird vorgeworfen, dass man der chinesischen Regierung einblick in die Daten gewährt, was von ByteDance bestritten wird.

Letzte Woche wurde bekannt, dass die US-Regierung TikTok in den USA blockieren will. Zusätzlich dazu kam dann das Gerücht auf, dass Microsoft an TikTok, bzw. Teilen der Firma interessiert ist. Gestern hat Microsoft dies nun bestätigt.

Man möchte „durch den Kauf des TikTok-Dienstes in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien und Neuseeland dazu beitragen, dass der Dienst einen erstklassigen Schutz an Sicherheit, der Privatsphäre und der digitalen Sicherheit bietet.“ Dazu hat man sich jetzt einen Termin bis spätestens zum 15. September 2020 gesetzt.

Im Netz sind die Tage viele lustige Bilder und Sprüche verbreitet worden und manche, so auch ich, hatten sich gefragt was der Kauf soll. Aber selbst Analysten sehen den Kauf für Teile TikToks positiv. Denn sie gehen davon aus, dass sich der Anstieg im geschäftlichen Bereich jetzt langsam zurückgehen wird und Microsoft durch den Einstieg im „Consumer“-Bereich wieder weiter nach oben bringen kann.

Noch arbeitet TikTok nicht mit Gewinn. Das liegt aber daran, dass ByteDance viel in Werbung investierte. Jetzt greifen alleine in den USA ca. 100 Millionen pro Tag auf TikTok zu und wenn Microsoft es schaffen würde, könnte man auch hier die Gewinnschwelle erreichen.

Es sei denn, man versenkt das Projekt wieder wie bspw. Mixer. Noch sind die Gespräche aber nicht abgeschlossen, sodass es nicht unbedingt zum Vertragsabschluss kommen muss.

Den gesamten Text von Microsoft könnt ihr dazu hier durchlesen.

Microsoft und TikTok – Eine kleine Zusammenfassung
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

10 Kommentare zu “Microsoft und TikTok – Eine kleine Zusammenfassung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.