Verbesserung der Windows 10 Updates durch Kontrolle, Qualität und Transparenz

Microsoft hat sich in letzter Zeit nun doch schön öfter zu den Windows 10 Updates zu Wort gemeldet. So auch heute. Man habe klare Rückmeldungen erhalten, „dass der Windows-Updateprozess selbst störend sein kann, insbesondere dass Windows-Benutzer mehr Kontrolle darüber wünschen“

Man erklärt, dass man ab der Windows 10 1903 dann den Benutzern mehr Kontrolle geben wird. So wird man darüber informiert, dass ein Update verfügbar ist. Danach kann der Nutzer selbst entscheiden, wann es installiert wird. Aber man schreibt auch: „Wenn sich Windows 10-Geräte im Stillstand befinden oder in Kürze erreicht werden, wird Windows Update weiterhin automatisch ein Feature-Update einleiten“

„Wir werden die Zeit, die das Update vom Mai 2019 in der Phase der Release-Vorschau verbringt, verlängern, und wir werden während dieser Phase eng mit den Systempartnern zusammenarbeiten, um proaktiv mehr frühzeitiges Feedback zu diesem Release zu erhalten.“ Das bedeutet. Ab nächste Woche wird die Windows 10 1903 im Release Preview Ring erscheinen.

Ende Mai wird das Update dann für kommerzielle Kunden verteilt werden. Wer natürlich auf „Jetzt nach Updates suchen“ klickt wird es schon vorher bekommen. Sollte ein Gerät keinen Update Support mehr erhalten, wie jetzt die Windows 10 1709, dann wird das Funktionsupdate direkt eingeleitet. Damit will man die Sicherheit der Geräte durch aktuelle Sicherheitsupdates erhöhen.

Eine Änderung wird eine neue Option sein: „Herunterladen und jetzt installieren“ in den Windows Update-Einstellungen. Die Option Jetzt herunterladen und installieren bietet Benutzern eine separate Steuerung, um die Installation eines Feature-Updates auf geeigneten Geräten ohne bekannte Kompatibilitätsprobleme zu starten. Benutzer können weiterhin „Nach Updates suchen“, um monatliche Qualitäts- und Sicherheitsupdates zu erhalten.“

Windows Updates unterbrechen

In allen Windows 10 1903 Versionen, wird es die Möglichkeit geben Updates bis zu 35 Tage zu verschieben. 7 Tage auf einmal und das kann man 3 Mal hintereinander machen. Die Aktiven Stunden lassen sich nun von der Nutzung des Gerätes automatisch verwaltet. „Verbesserte Update-Orchestrierung zur Verbesserung der Systemreaktion. Diese Funktion verbessert die Systemleistung, indem sie Windows-Aktualisierungen und Microsoft Store-Updates intelligent koordiniert, so dass sie auftreten, wenn Benutzer nicht auf ihren Geräten sind, um Störungen zu minimieren.“

Weiterhin hat man das intelligente Rollout-Modell weiterentwickelt, „…damit wir das Modell auf eine breitere Palette von Themen trainieren können, wie z.B. Display- oder Audio-Probleme nach dem Update. Darüber hinaus haben wir einen Ensemble-Ansatz implementiert, der es dem Modell ermöglicht, die einzelnen Labelkriterien (z.B. Rollback, Betriebssystemabsturz, Anwendungsprobleme usw.) im Zusammenhang mit der Update-Erfahrung sowie die vollständige Sammlung von Kriterien vorherzusagen.“

Die Windows 10 1903 bekommt eine neue übersichtlichere Supportseite

Ein neues öffentliches Dashboard soll für noch mehr Transparenz bei Problemen mit der Windows 10 1903 kommen. Dies kommt Ende des Monats und baut auf der Seite Windows 10 Update History auf. Das Bild sagt eigentlich schon alles. Wenn es denn auch ordentlich und aktuell gehalten wird.

Hier geht es noch weiter: Windows 10 1903 „Mai Update 2019“ kommt erst Ende Mai offiziell

Verbesserung der Windows 10 Updates durch Kontrolle, Qualität und Transparenz
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

8 Kommentare zu “Verbesserung der Windows 10 Updates durch Kontrolle, Qualität und Transparenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.