Neue Windows 10 Insider im Slow Ring verzögert sich wegen der Anti-Cheat-Software

Schon Mitte Februar hatte Brandon LeBlanc geschrieben, dass die Insider im Slow Ring noch warten müssen, wegen enthaltenen Bug-Stops. Jetzt hat Dona auf Twitter erklärt, wer oder was wirklich daran „schuld“ ist.

Es ist der Fehler, der seit geraumer Zeit im Fast Ring und auch im Skip Ahead mitgeschleppt wird und jedes Mal unter den Bekannten Problemen erscheint. „Der Start von Spielen, die Anti-Cheat-Software verwenden, kann einen Bugcheck (GSOD) auslösen.“ Bis dieser Fehler nicht behoben ist, wird es auch keine neue ISO, bzw. ein Update im Slow Ring geben.

Dona schreibt: „Leider liegt die Lösung in den Händen unserer 3rd Party Firma, an der wir mit ihnen arbeiten.“ Denn eine neue Version im Slow Ring muss schon so gut sein, dass sie auch von Firmen und normalen Nutzern ohne Probleme genutzt werden kann. Wer also im Slow Ring unterwegs ist, sollte auf die bekannten Probleme im Fast Ring ein Auge haben. Ist der Fehler in der Anti-Cheat-Software behoben, stehen die Chancen recht gut, dass dann kurz danach auch eine Version im Slow Ring erscheint.

Viel Zeit bleibt den Redmondern ja nicht mehr. Denn die Windows 10 1903 (April 2019 Update) muss in wenigen Wochen fertig sein.

Quelle: @donasarkar
Neue Windows 10 Insider im Slow Ring verzögert sich wegen der Anti-Cheat-Software
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

6 Kommentare zu “Neue Windows 10 Insider im Slow Ring verzögert sich wegen der Anti-Cheat-Software

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.