Apple veröffentlicht iOS 12.1

Apple hat heute das Update auf iOS 12.1 für alle kompatiblen iPhones, iPads und iPods freigegeben. Damit werden unter anderem Gruppenanrufe mit FaceTime sowie der eSIM- bzw. Dual-SIM-Support für die neuen iPhone-Modelle nachgereicht. Zudem enthält die neue iOS-Version zahlreiche neue Emojis (wir berichteten).

Das Update erforderte bei mir auf dem iPhone 359 MB freien Speicher und auf dem iPad 320,8 MB. Sollte der Speicherplatz bei euch zu knapp sein, dann kann man das Update auch über iTunes einspielen. Zudem muss das Gerät für die Installation wie immer mindest 50% geladen oder ans Stromnetz angeschlossen sein.

Informationen zu den sicherheitsrelevanten Aspekten findet ihr auf dieser Apple-Seite. Das heutige Apple-Event haben wir zudem HIER für euch zusammengefasst.

Changelog iOS 12.1

Mit iOS 12.1 gibt es Gruppen-FaceTime, mehr als 70 neue Emojis sowie Unterstützung für Dual-SIM mit eSIM für iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR. Dieses Update enthält auch Fehlerbehebungen und Verbesserungen.

Gruppen-FaceTime

  • Unterstützung für Video- und Audioanrufe mit bis zu 32 Teilnehmern gleichzeitig.
  • Konversationen sind mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt und bleiben privat.
  • Gruppen-FaceTime kann direkt aus einem Gruppenchat in „Nachrichten“ gestartet werden und weitere Teilnehmer können einem aktiven Anruf jederzeit beitreten.

Emojis

  • Über 70 neue Emojis, einschließlich Figuren mit rotem, grauem und lockigem Haar, Emojis für Personen ohne Haar sowie ausdrucksvollere Smileys und weitere Emojis für Tiere, Sport und Lebensmittel.

Unterstützung für Dual-SIM

  • Einführung der Dual-SIM-Funktion mit eSIM, die auf iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR die Verwendung von zwei Nummern auf einem Gerät ermöglicht.

Andere Verbesserungen und Fehlerbehebungen

  • Einführung der Tiefenkontrolle in der Kameravorschau mit iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR.
  • Verbesserte Mobilfunkverbindung für iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR.
  • Neue Möglichkeit zum Ändern oder Zurücksetzen der Bildschirmzeit für Kinder mit Face ID oder Touch ID.
  • Ein Problem mit der Auswahl des schärfsten Bezugsrahmens bei Aufnahmen mit der vorderen Kamera von iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR wurde behoben.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem mehrere Nachrichten in eine Konversation zusammengeführt wurden, wenn beide Nutzer mit derselben Apple-ID auf mehreren iPhones angemeldet waren.
  • Ein Problem mit der fehlenden Anzeige einiger Voicemails in der Telefon-App wurde behoben.
  • Ein Problem in der Telefon-App mit Anzeige von Telefonnummern ohne den dazugehörigen Kontaktnamen wurde behoben.
  • Ein Problem mit dem Aufführen von bestimmten Websites im Aktivitätsbericht der Bildschirmzeit wurde behoben.
  • Ein Problem mit dem Hinzufügen oder Entfernen von Familienmitgliedern zur Familienfreigabe wurde behoben.
  • Ein Problem, bei dem Beschreibungen der Luftqualität falsch gekennzeichnet sein könnten, wurde behoben.
  • Fügt eine Leistungsverwaltungsfunktion für iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus hinzu, um zu verhindern, dass sich das Gerät unerwartet ausschaltet, einschließlich der Option, diese Funktion zu deaktivieren, sollte es dennoch zu einem unerwarteten Ausschalten kommen.
  • Über die Funktion „Batteriezustand“ können Nutzer jetzt informiert werden, wenn die Funktion nicht bestätigen kann, dass sich im iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR eine echte Apple-Batterie befindet.
  • Verbesserte Zuverlässigkeit von VoiceOver bei der Kamera, Siri und Safari.
  • Ein Problem wurde behoben, das dazu führen konnte, dass die Registrierung von MDM-Geräten in Unternehmen für einige Nutzer einen Fehler wegen ungültigem Profil meldete.
Apple veröffentlicht iOS 12.1
Artikel teilen
Über den Autor

Interessiert sich für (fast) alles, durch das Strom fließt: Computer, Smartphones, Tablets, Autos und so weiter.

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.