FRITZ!Box 7390: Nach 8 Jahren ist Schluss

Bye, Bye heißt es nun für viele Nutzer einer FRITZ!Box 7390. Der Support um neue Features wird ab sofort eingestellt. Die beliebte und (immer noch) oft eingesetzte FRITZ!Box sagt Adièu. Doch es gibt noch Probleme, die nicht gefixt wurden. AVM ist sich dessen bewusst, doch ob man noch mit einem Update rechnen darf, ist fraglich. Mesh und eine neue Heimnetzübersicht wird es auf alle Fälle nicht geben. Offizielles Ende für Updates: 01.07.2017

8 Jahre alt – immer die neusten Updates. Wow! AVM hat mit seinem ehemaligen Topmodell (2009) gezeigt, was Support und Langlebigkeit heißt. Nachdem die FRITZ!Box 7390 auch noch das aktuelle FRITZ!OS 6.83 bekommen hat, ziehen die Berliner jetzt einen Schlussstrich und werden die Box so langsam zu Grabe tragen. Es ist nicht verwunderlich, dass es dieses Jahr passiert, denn alle Möglichkeiten hat die 7390 eh schon ausgeschöpft. Neue Funktionen sind meist in Verbindung mit dem neuen AC-WLAN zu setzen und dieses beherrscht die FRITZ!Box eben nicht. Erst mit dem Nachfolger 7490 wurde AC-WLAN zum Standard. Anzunehmen ist, dass die 7390 wohl eine der beliebtesten Modelle aus dem Hause AVM bleibt.

Trotz der Einschränkung von Updates, dürfen die Nutzer auf ein letztes Bugfixing hoffen. Die Portweiterleitung scheint nicht mehr korrekt zu funktionieren, was AVM bereits bekannt ist. Auf Facebook sagte man, dass es in der aktuellen Version noch keinen Fix gibt. Man arbeite aber dran. Wenn es so kommen sollte und der Hersteller veröffentlicht noch ein letztes Update, ist das Datum vom 01.07.2017 eigentlich hinfällig. Nichtsdestotrotz kann man die FRITZ!Box ja noch weiterhin nutzen. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte und nach einem Upgrade sucht, dürfte mit der 7490 oder gar mit der 7590 sehr zufrieden sein. Wenn diese dann auch 8 (in Worten: acht!) Jahre durchhalten, bleibt einem kein Wunsch offen. Der Support per E-Mail und Telefon bleibt bei der 7390 bis zum 01.08.2018 bestehen.

Welche neuen Funktionen hat/bekommt die 7390 denn nicht?

Darunter zählt das Bandsteering, welches dem Clienten (PC, Smartphone, Tablet) automatisch das beste Funknetz (2,4GHz o. 5GHz) zuteilt. Dabei „merkt“ die FRITZ!Box, welches Frequenzband gerade am besten zu empfehlen ist und welche Signalstärke mehr bringt.

Die neue Heimnetzübersicht wird es auch nicht mehr geben. Durch das neue Mesh-Update, welches für etliche Boxen kommen wird, gibt es auch eine neue Heimnetzübersicht. Diese wird aber der 7390 vorbehalten, weil diese kein Mesh mehr unterstützt. Weitere Informationen dazu gibt es >>> HIER <<<.

MU-MIMO-Technologie gibt es nur auf den neusten Modellen. Die 7590, 7580, 7581 und 6590 können MU-MIMO. Darunter versteht sich, dass WLAN-Geräte gleichzeitig Daten versenden können. Man muss sich das wie an einer Kasse vorstellen. Ohne MU-MIMO ist nur eine Kasse geöffnet, mit MU-MIMO sind bis zu 4 Kassen geöffnet > also können bis zu 4 Geräte gleichzeitig Daten versenden. Dieses Feature ist allerdings Hardware-Abhängig und deswegen auch nicht auf Topmodellen wie 7490, 7560 oder 6490 verfügbar!

Info

  • Die Telekom hat dazu aufgerufen, alle FRITZ!Boxen auf mindestens 6.83 zu aktualisieren, um weiterhin alle Funktionen zu nutzen! Die FRITZ!Box 7390 hat FRITZ!OS 6.83 erhalten, somit sollten hier keine Probleme auftreten. Jürgen berichtete >>> HIER <<<.
  • Betroffen von der Umstellung bei der Telekom sind lediglich die FRITZ!OS-Versionen 6.80, 6.81, 6.82. Alle vorherigen und nachfolgenden sind von der oben genannten Umstellung nicht betroffen!
via: AVM
FRITZ!Box 7390: Nach 8 Jahren ist Schluss
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

6 Kommentare zu “FRITZ!Box 7390: Nach 8 Jahren ist Schluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.