Befürchtungen doch gerechtfertigt? Microsoft und UEFI – Eine Betrachtung

Moinmoin hat ja bereits vor ein paar Tagen darüber berichtet.

Heute las ich auf Bitblokes.de einen Artikel dazu. Um die Kernaussage gleich am Anfang raus zu hauen. Windows Hardware Certifivation Requirements heisst das Dokument das Microsoft dazu in den Umlauf gebracht hat. Darin wird verboten, dass auf ARM Systeme auf denen Windows 8 mit ausgeliefert wird, auch andere Betriebssysteme installiert werden können.

Wenn man das Dokument bis Seite 116 liest, kommt auch der Teil mit dem Custom Boot, etc. Hier zitiere ich einfach mal von Bitblokes:

Auf Seite 116 ist ein “Custom”-Boot-Modus definiert. Damit lassen sich digitale Signaturen hinzufügen und somit alternative Betriebssysteme, wie zum Beispiel Linux, starten. Dieser “Custom”-Modus ist für ARM-Geräte allerdings untersagt. Es ist nur der Standard-Modus zulässig. Anwender können Secure Boot auch nicht einfach deaktivieren, wie das auf Nicht-ARM-Systemen der Fall sein kann – Microsoft verbietet es einfach. Somit stellt der Tyrann aus Redmond sicher, dass ARM-Geräte, die mit Windows 8 ausgeliefert werden, nur das M$-Betriebssystem starten können.

Sollte sich das, was ich hier poste und kopierte, bewahrheiten, dann ist das in meinen Augen das Ende der zivilisierten Welt. Ganz einfach. So wie es Microsoft schon vor 30 Jahren machte, so machen sie es jetzt noch mal, und die Welt schaut zu.

Einmal muss ich noch zitieren, weil ich die Aussage einfach genial finde:

Als Red Hats Matthew Garret seine Besorgnisse über Secure Boot ausdrückte, antwortete Microsofts Tony Mangefeste mit: “Microsofts Philosophie ist es, dem Kunden die beste Erfahrung zu Teil werden zu lassen und dann ihnen erlauben, selbst Entscheidungen zu treffen.” … ach wirklich? Mit den neuesten Informationen im Hinterkopf könnte man das als glatte Lüge bezeichnen. Da wird man ja richtig an Walter Ulbricht erinnert: “Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.”

Nicht jeder User ist wie ich, dass a.) wegen Platzverschwendung die Windows Recovery Partition gekillt wird, von nem vor 3 Stunden gekauftem System. Und b.) dass man einfach Hardware ignoriert, von der man weiß, sie will nicht unter Linux. Ich persönlich hab die Linux Philosophie verinnerlicht. Irgendwo bin ich ja tolerant, aber dass was sich Redmond da ausgedacht hat, kann man doch nicht im ernst tolerieren, oder?

Auf softwarefreedom.org kann man auch noch einen Artikel dazu lesen.

Befürchtungen doch gerechtfertigt? Microsoft und UEFI – Eine Betrachtung
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

3 Kommentare zu “Befürchtungen doch gerechtfertigt? Microsoft und UEFI – Eine Betrachtung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.