Windows 8 M3 mal angeschaut

Es ging zwar mit Schwierigkeiten los, da VMWare 7 die Version noch nicht verarbeiten kann, aber Virtual Box kann es. Also Virtual Box installiert und Windows 8 installieren lassen.

So richtig tief hab ich ins neue System noch nicht rein geschaut. Das sollen mal lieber die Freaks machen.
Dafür habe ich mir mal die Taskleiste und den Explorer vorgenommen.

Den neuen Beta-Bootscreen habt ihr bestimmt schon im Netz gesehen.
Wenn ich mir den so anschaue, war meine Idee damals  mit dem Windows 7 Bootscreen Updater ja schon fast richtig.

 

Beim Logon bekommt man erst einmal einen Schreck. So ein grosses Benutzer-Icon. Meines ist zu klein, deshalb verschwommen.
Wenn man mit Tablet und Touch unterwegs ist, wird man dann noch ein Muster daneben haben um per Touch das Passwort „einzutippen“.

Das Benutzericon wird dann ja  nicht nur im Startmenü sondern auch in der Taskleiste (Systray) angezeigt.
Aber keine Sorge, wer es nicht mag, kann es über die Infobereichssymbole/ Systemsymbole An oder Aus schalten. Auch über die Registry ist es möglich. Das Interessante dabei ist aber das nun auch animierte *.gifs möglich sind.

Bei der msstyles wird es natürlich wieder mal mies. Die passt wie schon beim Wechsel zwischen Vista- Win 7 nicht mit der Vorgängerversion überein. Das heisst: Neubasteln ist angesagt, oder eben portieren.
Wie man im Bild sieht sind noch mehr Images enthalten und auch 3 Stream-Dateien.
Weitere Tests konnte ich nicht machen, da noch kein Patcher funktioniert.

Kommen wir nun mal zum Explorer. Hier mit dem neuen Ribbon (wenn es denn kommt).
Ich hab hier den Ribbon mal ein geklappt. In dem Zustand ist es wirklich optimal zu gebrauchen.
Oben das Minimenü ist einstellbar wie man es möchte. Im Prinzip sind es die Einträge die jetzt  in der Organisieren, Öffnen… Leiste erscheinen.

Hier mal der Reiter Ansicht. Ich finde es ist eine optimale Übersicht.
Wobei noch nicht alles freigeschaltet ist was das Ribbon hergeben soll.

Klickt man in das Suchfeld, geht automatisch der Reiter Suche auf, um spezielle Dinge zu suchen.

Der Dateivorschau rechts im Explorer wurde an gleicher Stelle auch die Details-Panele zugeordnet.
Somit hat man mehr Platz nach unten.  Ok, muss man sich dran gewöhnen wie wohl auch an das Ribbon. Wobei man das ja deaktivieren kann.

Nun aber noch etwas positives.

  • Verknüpfungspfeile lassen sich wie unter Windows 7 entfernen
  • Die Favoriten lassen sich per Menü und nicht wie unter Win 7 per Registryeintrag entfernen
  • Die Icons der Bibliotheken lassen sich auch wie unter Win 7 bearbeiten
  • Das Administrator-Konto lässt sich wie unter Vista und Windows 7 freischalten

So, das solls erst einmal gewesen sein. Jetzt seid ihr dran.

Hier gehts nun zum 2. Teil der Vorschau.

Windows 8 M3 mal angeschaut
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

7 Kommentare zu “Windows 8 M3 mal angeschaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.