AVM FRITZ!Repeater 1200 AX im Test

Mit dem FRITZ!Repeater 1200 AX hat AVM ende Oktober 2021 einen neuen und kompakten MESH-Repeater mit WiFi-6 und baugleicher Form vom FRITZ!Repeater 1200 vorgestellt und auf den Markt gebracht. Ich habe den neuen Repeater genauer untersucht und getestet, da er mir freundlicherweise von AVM zu verfügung gestellt wurde. Meine Erfahrungen und Eindrücke sind alle meine persönlichen und ich kann frei entscheiden, worüber ich hier berichte. Kommen wir nun erst einmal zu den wichtigsten, technischen Daten:

Technische Daten:

  • WLAN-Mesh-Repeater für 2,4 GHz (40 Mhz) und 5 GHz (160Mhz) mit bis zu 3.000 MBit/s (je 2×2 Wi-Fi 6)
  • 1x Gigabit-LAN-Port
  • WPA3-Verschlüsselung verfügbar
  • Kompakte Bauweise, nicht größer als eine Steckdose
  • An jedem WLAN-Router einsetzbar
  • Verfügbar seit November 2021 zum Preis von 89 Euro (UVP)

Verpackungsinhalt:

In der Verpackung ist genau das drin, was man auch erwartet: Garantiezettel und Kurzanleitung, ein LAN-Kabel und der Repeater selbst.

FRITZ!Repeater 1200 AX – Verpackungsinhalt

Einrichtung des Repeater:

Die Einrichtung vom FRITZ!Repeater 1200 AX ist denkbar einfach. In die Steckdose stecken, zwei Minuten warten, den roten WPS-Knopf am Repeater drücken und innerhalb zwei Minuten das Selbe am MESH-Master erledigen. In meinem Fall hat die Ersteinrichtung per Knopfdruck nicht funktioniert, nach dem zweiten Anlauf konnte ich die Einrichtung abschließen und die Verbindung steht. Achtung: der Repeater funkt nur mit WiFi 6, wenn ihr auch eine FRITZ!Box habt, die diesen Standard unterstützt. In meinem Fall ist das eine 7590 AX. Nur wenn ihr den Repeater per LAN-Brücke verbindet, kann dieser dann am Ende auch den AX-Standard auf einer Non-AX Box funken.

Verbindungseigenschaften zu einer Intel-AX201

Erste Geschwindigkeitstests:

Dort wo der Repeater im Einsatz ist, wird eine DSL Leitung mit 100 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload verwendet. Nur zur Info, dass ihr alle folgenden Ergebnisse besser einordnen könnt. Die Geschwindigkeiten können sich definitiv sehen lassen. Wie erwartet erreiche ich die volle Geschwindigkeit meiner Leitung, wenn ich mit dem Repeater verbunden bin. Zum Einsatz kam ein Samsung Galaxy S21 Ultra und ein Notebook mit Intel AX201 WLAN-Modul. Wichtig zu wissen: beide Geräte unterstützen wie der FRITZ!Repeater 1200 AX die 160MHz Kanalbandbreite.

Speedtest mit einem Galaxy S21 Ultra

Anbindung zum Mesh-Master und Kanalwahl:

Der FRITZ!Repeater 1200 AX verbindet sich mit bis zu 40 MHz im 2.4 GHz Band und bis zu 160 MHz im 5 GHz Band. Somit ist die Theorie, dass der 1200 AX die 160 MHz unterstützt, auch in der Praxix bestätigt worden.

Bandbreite in MHz

Nice to know habe ich hier noch einmal die Wahl des Kanals im 5GHz Band für euch eingefügt, falls es euch interessieren sollte.

Kanalwahl

Verbindungsqualität mit der FRITZ!App WLAN messen:

Rein aus Interesse habe ich mal die FRITZ!App WLAN von AVM benutzt, um zu sehen, wie es mit der allgemeinen Qualität der Verbindung aussieht.

Verbindungsqualität

Die allgemeine Qualität ist sehr gut und es gibt keine Abbrüche währed der Benutzung. Die gesamte Zeit der Messung blieb das Ergebnis in etwa gleich und ich konnte keine inkonsistenzen feststellen.

Fazit:

Der Repeater steckt in einer Höhe von Zirka 1.70m in einer Stecksdose, um den Bereich im Wohnzimmer und den Garten “auszuleuchten”. Allgemein kann man sagen, dass man mit dem Repeater immer auf die volle Leitungsgeschwindigkeit kommt. Das habe ich allerdings auch schon mit dem FRITZ!Repeater 1200 AC (Ohne WiFi 6) und dem FRITZ!Repeater 2400 erreicht. Der Zusatz WiFi 6 ist bei FRITZ!Boxen und FRITZ!Repeatern natürlich nochmal ein Feature, das man nicht mehr missen möchte, wenn man es einmal hatte. Die Latenz meiner Verbindungen war in manchen Situationen sogar besser, als mit einem Repeater ohne AX.

Kaufempfehlung?

Nutzt ihr zu Hause bereits einen FRITZ!Repeater 2400 und überlegt, ob ihr ihn durch den 1200 AX ersetzen wollt, müsst ihr das nicht zwingend tun. Im Vergleich zu dem normalen 1200 ist die AX-Variante allerdings die deutlich bessere Wahl. Die 20 Euro Aufpreis würde ich definitiv in Kauf nehmen, um zusätzlich einen günstigen Einstieg in die Welt des neuen Standards zu haben. Der FRITZ!Repeater 1200 AX wird auch nicht die letzte Repeater-Variante mit diesem Standard sein. In Zukunft wird man bei AVM noch weitere Geräte mit WiFi 6 vorstellen und dem Portfolio hinzufügen.

Link zu AVM: FRITZ!Repeater 1200 AX

AVM FRITZ!Repeater 1200 AX im Test
zurück zur Startseite

14 Kommentare zu “AVM FRITZ!Repeater 1200 AX im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.

   

Aktuelle News auf Deskmodder.de
alle News anzeigen
Deskmodder