Windows 11 AMD-CPUs können bis zu 15% an Leistung einbüßen – Patch in Arbeit

Unter Windows 11 kann es bei kompatiblen AMD-CPUs zu Leistungsschwankungen kommen, die je nachdem zwischen 3 % und 5 % bzw. 10-15 % liegen können. Einmal wird es gegen diesen Verlust ein Update von Microsoft wohl noch im Oktober geben und einmal von AMD selber.

Die Liste der kompatiblen CPUs von AMD könnt ihr hier einsehen. Bei den Fehlern, die sich „eingeschlichen“ haben, geht es darum:

  • Die gemessene und funktionale L3-Cache-Latenzzeit kann sich um das ~3-fache erhöhen.
    • Anwendungen, die sensibel auf die Zugriffszeit des Speichersubsystems reagieren, können beeinträchtigt werden.
    • Erwartete Leistungseinbußen von 3-5 % bei betroffenen Anwendungen, 10-15 % Ausnahmen möglich bei Spielen, die häufig für eSports verwendet werden.
    • Hierfür wird Microsoft ein Update bereitstellen
  • UEFI CPPC2 („bevorzugter Kern“) kann Threads nicht bevorzugt auf dem schnellsten Kern eines Prozessors einteilen.
    • Anwendungen, die auf die Leistung eines oder einiger weniger CPU-Threads angewiesen sind, können eine geringere Leistung aufweisen.
    • Die Auswirkungen auf die Leistung können bei Prozessoren mit mehr als 8 Kernen und einem TDP von über 65 W deutlicher sein.
    • Hierfür stellt AMD ein Update bereit

Quelle: amd.com

Windows 11 AMD-CPUs können bis zu 15% an Leistung einbüßen – Patch in Arbeit
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

43 Kommentare zu “Windows 11 AMD-CPUs können bis zu 15% an Leistung einbüßen – Patch in Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.