Visual Studio 2019 16.11.3, 2022 Preview 4 , .NET 6.0 RC1, .NET 5.0.10 und .NET 3.1.19

Gestern gab es eine Reihe von Aktualisierungen. So wurde der erste von zwei Release Candidates von .NET 6.0 zum Download bereitgestellt. Dauert also nicht mehr lange (November), bis .NET 6.0 als finale Version deklariert wird. Auch .NET 5.0 (5.0.10) und NET 3.1 (3.1.19) wurden gestern aktualisiert.

Werdet ihr sicherlich mitbekommen haben, wenn ihr eine dieser Versionen installiert und Windows Update angeworfen habt. Dagegen wird die .NET Multiplattform .NET MAUI erst im 2. Quartal 2022 freigegeben.

Auch Visual Studio 2019 hat gestern ein Update auf die Version 16.11.3 erhalten. Hier wurden zwei Korrekturen vorgenommen.

  • Fehlendes Debug-Ziel „Remote Device“ für Xamarin iOS-Projekte behoben.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass eine Startmenü-Verknüpfung verschwand. Der Fehler trat nur auf, wenn mehrere Instanzen verschiedener Produkt-SKUs auf demselben Computer aktualisiert wurden.

Und man macht auf einen Sicherheitshinweis aufmerksam. Hier geht es um die CVE-2021-26434 und eine falsche Zuweisung von Berechtigungen. „Eine Schwachstelle in der Rechtevergabe besteht in Visual Studio nach der Installation der Spieleentwicklung mit C++ und der Auswahl des Unreal Engine Installer Workloads. Das System ist anfällig für LPE. Während der Installation wird ein Verzeichnis mit Schreibzugriff für alle Benutzer erstellt.“

Auch Visual Studio 2022 Preview 4 wurde gestern zum Download bereitgestellt. Hier gab es auch einige Verbesserungen, die ihr euch in diesem Beitrag anschauen könnt.

Visual Studio 2019 16.11.3, 2022 Preview 4 , .NET 6.0 RC1, .NET 5.0.10 und .NET 3.1.19
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.