AMD Adrenalin 2020 21.3.1 [Jetzt WHQL] Grafiktreiber steht zum Download bereit

[Update 25.03.2021]: AMD hat den Adrenalin 2020 21.3.1 Grafiktreiber nun als WHQL (Windows Hardware Quality Labs) zum Download bereitgestellt. Die Liste der Änderungen ist so geblieben, wie beim Treiber vom 18.03. Danke an Steffen für den Hinweis.

[Original 18.03.2021]: AMD hat seinen Adrenalin 2020 Grafiktreiber als Non-WHQL auf die Version 21.3.1. aktualisiert. Unterstützung erhält die Radeon RX 6700 Grafik, DOOM Eternal: The Ancient Gods – Part Two. Radeon BoostGD-158 unterstützt jetzt DirectX 12 mit Variable Rate Shading für ausgewählte Titel.

Radeon Anti-LagGD-157 unterstützt jetzt DirectX 12. Stresstest zur LeistungsoptimierungGD-106: Ein neues, integriertes Tool für das Performance-Tuning in der Radeon Software, mit dem Benutzer die Tuning-Profile ihrer Grafikprodukte einem Stresstest unterziehen können. Aber auch beim Vulkan Support hat sich einiges getan.

Behobene Probleme im Adrenalin 2020 21.3.1 Grafiktreiber

  • Die Radeon-Software kann manchmal eine höhere als die erwartete CPU-Auslastung aufweisen, selbst wenn sich ein System im Leerlauf befindet.
  • Bei Radeon GCN-Grafikprodukten kann es zu einem Systemstillstand oder -absturz kommen, wenn Sie die Radeon-Software aktualisieren, während ein Oculus VR-Headset an Ihr System angeschlossen ist.
  • Minecraft DXR kann beschädigte oder fehlende Texturen aufweisen, wenn Raytracing auf Grafikprodukten der Radeon RX 6000-Serie aktiviert ist.
  • Ein Anwendungsabsturz kann in Call of Duty auftreten: Modern Warfare auftreten, wenn Raytracing auf Grafikprodukten der Radeon RX 6000-Serie aktiviert ist.
  • Die Beleuchtung wird auf Radeon RX 6800-Grafikprodukten in Star Citizen nicht korrekt gerendert.
  • Ein schwarzer Bildschirm kann beim Aktivieren und Deaktivieren von Enhanced Sync auftreten, während vsync in einigen Vulkan API-Spielen aktiviert ist.
  • Auf Hybrid-Grafiksystemen kann bei einigen Vulkan-API-Spielen ein schwarzer Bildschirm oder ein Systemstillstand auftreten, wenn Enhanced Sync aktiviert ist.
  • Der Bethesda Launcher kann beim Starten einiger Spiele einen Anwendungsabsturz verursachen.
  • Benutzer können möglicherweise beim ersten Start oder nach einem Zurücksetzen der Einstellungen auf die Werkseinstellungen keine neue Szene im Tab „Radeon Software Streaming“ erstellen.
  • Spielspezifische Leistungsoptimierungsprofile werden möglicherweise nicht geladen, wenn ein globales Leistungsoptimierungsprofil erstellt oder eingestellt wurde.
  • Das Deaktivieren der HDCP-Unterstützung und das Durchführen eines Werksresets und/oder eines Systemneustarts kann manchmal einen Systemabsturz auslösen oder beim Booten hängen bleiben.
  • Epic Games Social Overlay oder Launcher weisen möglicherweise Farbfehler auf.
  • Bei Xuan-Yuan Sword VII kann es zu einem Anwendungsabsturz kommen, wenn DirectX 12-Raytracing auf Radeon RX 6000-Grafikkarten aktiviert ist.
  • In Cyberpunk 2077 kann es zu Farbverfälschungen kommen, wenn Radeon Boost aktiviert ist.
  • Bei Multimonitor-Systemkonfigurationen mit hoher Bildwiederholrate/Auflösung auf Radeon RX Vega-Grafikkarten kann es zu einem Flackern oder einer Beschädigung der Anzeige kommen.
  • Auf einigen TV-Bildschirmen kann es zeitweise zu Audioverlusten oder -ausfällen kommen, wenn Windows Audio auf die Verwendung von 5.1- oder 7.1-Lautsprecherkonfigurationen eingestellt ist.

Bekannte Probleme idurch den Adrenalin 2020 21.3.1 Grafiktreiber

  • Die Schaltflächen „Start“ und „Abbrechen“ im Stresstest für die Leistungsoptimierung verschwinden möglicherweise, wenn die Radeon-Software auf eine kleine Größe eingestellt wird.
  • Bei einer begrenzten Anzahl von Bildschirmen kann sich die bevorzugte Desktop-Auflösung in Windows ändern, wenn der Bildschirm ausgeschaltet wird.
  • Das Aktivieren von vsync in Rocket League und das Einstellen des Spiels auf randlose Vollbilddarstellung kann zu Ruckeln oder zu Geisterbildern (ghosting) führen.
  • Bei Grafikprodukten der Serien Radeon RX 400 und 500 kann bei längerer Videowiedergabe ein TDR auftreten.
  • In einigen Spielen oder Anwendungen kann es zeitweise zu Helligkeitsflackern kommen, wenn Radeon FreeSync aktiviert ist und das Spiel auf die Verwendung von randlosem Vollbild eingestellt ist.
  • Enhanced Sync kann bei einigen Spielen und Systemkonfigurationen einen schwarzen Bildschirm verursachen, wenn es aktiviert ist. Alle Benutzer, bei denen Probleme mit aktiviertem Enhanced Sync auftreten, sollten es als vorübergehende Abhilfe deaktivieren.

Info und Download:

AMD Adrenalin 2020 21.3.1 [Jetzt WHQL] Grafiktreiber steht zum Download bereit
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

11 Kommentare zu “AMD Adrenalin 2020 21.3.1 [Jetzt WHQL] Grafiktreiber steht zum Download bereit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.