IFA 2020: Eine (langweilige) Messe zum Vergessen

Wow. War das ein langweiliger Tag. Und ich war heute auf dem IFA-Gelände und war nach wenigen Stunden auch wieder runter. Normalerweise schaffe ich die ganzen Stände nicht in 2-3 Tagen. Doch die IFA 2020 hätte besser abgesagt werden sollen. Es war schrecklich langweilig und absolut klein gehalten.

Der Presseraum teilte sich mit rund 15 Ausstellern eine Halle. Die Fläche für die Presse war genauso groß wie die Austeller rund um Huawei, TP-Link und Tuya. Auch die BILD-Zeitung, sowie n-tv waren vor Ort. Größere Player? Fehlanzeige! Das war es nämlich schon. Kein Samsung, kein LG, keine Action.

Selbst die „IFA“-Statue war nicht aufgestellt. Lediglich ein kleineres Format in ganz rot stand vor der Tür. Kaum Menschen auf den Vorplätzen, kaum Menschen im inneren der Messehallen. Ich korrigiere: Der zwei Messehallen.

Lediglich die „IFA Next“ war etwas interessanter. Dort stellten Start-Ups neue Geräte und Innovationen vor. Aber auch hier war die Anzahl der Stände und Besucher sehr überschaubar. Es hätte wohl niemanden geschadet, wenn man diese Messe abgesagt hätte – komplett.

Etwas schmunzeln musste man aber doch: Der drittgrößte Elektronik-Stand war ein Dildo-Shop namens Satisfyer. Ja wirklich. Dort wurden eine Reihe von Sexspielzeug ausgestellt mit den Werbekampagnen wie „Can i fuck my favourite song“ oder „It’s okay to control my boyfriend“. Eine Anspielung auf die appgesteuerten Geräte.

Ansonsten bot sich dort gar nichts. Da ist nur zu hoffen, dass die großen Hersteller einen Verlust „spüren“ und im nächsten Jahr wieder mit am Start sind. Denn wenn nicht, werden die „großen“ ihr eigenes Ding durchziehen und der Messe für immer fern bleiben. Das wäre dann das theoretische Aus für die IFA.

Ich gehe nicht davon aus und hoffe auf 2021. Ich hoffe auch, dass Corona dann nicht mehr mitmischt. Wir müssen abwarten. Wenn es Leute gibt, die in diesem Jahr das erste Mal die IFA besucht haben, werden dies vermutlich zum letzten Mal gemacht haben. Das war keine Werbung für Technik-Enthusiasten.

IFA 2020: Eine (langweilige) Messe zum Vergessen
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

Ein Kommentar zu “IFA 2020: Eine (langweilige) Messe zum Vergessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.