1&1 stellt wohl alle Kunden auf „Dual-Stack Lite“ um [UPDATE]

IPv6 ist schon recht lange auf dem Markt, dennoch wird IPv4 an so vielen Stellen noch immer benötigt. Die Mobilfunknetze können das neuere Protokoll kaum nutzen und auch bei DSL-Anschlüssen, VPN-Verbindungen oder anderen Anwendungen ist IPv4 noch ein Standard. Viele Nutzer bei 1&1 haben noch eine eigene IPv4 und eine IPv6, um beispielsweise auf den Router (FRITZ!Box) zu zugreifen.

Damit ist, laut einem Leser von uns, bald Schluss. 1&1 plant wohl alle Kunden auf DS-Lite (Dual-Stack Lite) umzustellen. Das hieße, dass die IPv4 durch IPv6 getunnelt wird. Wer also beispielsweise auf den Router zugreifen möchte, muss ebenfalls mit IPv6 unterwegs sein. Dieses Vorhaben sollte eigentlich ausschließlich die Neukunden betreffen, doch nun soll Dual-Stack Lite auch Bestandskunden „aufgedrückt“ werden.

Ich persönliche greife auch auf meinen Router zu oder baue eine VPN auf, damit ich über meine heimische Leitung surfe. Ich bin ebenfalls 1&1-Kunde und kann mir gar nicht vorstellen (vorerst) auf diese Funktionen zu verzichten. AVM arbeitet zwar daran, auch VPN Verbindungen bzw. MyFRITZ! über IPv6 laufen zu lassen, doch bis dahin dauert es noch länger.

Wie unser Leser schreibt, konnte man bei einem Vertragswechsel oder ähnliches bei der Hotline anrufen und eine Umstellung von Dual-Stack auf DS-Lite wieder rückgängig machen. Dies sei nun auch nicht mehr möglich. Wer umgestellt ist, bleibt umgestellt, heißt es. Wir fassen noch einmal alles zusammen:

  • Dual-Stack Lite wird nach und nach für alle DSL Kunden geschaltet
  • Wer wieder auf „echtes“ Dual-Stack zurück möchte, wird abgewiesen
  • Ausschließlich Kunden mit Großsservern können Dual-Stack schriftlich beantragen

Update

Eine weitere anonyme Quelle hat uns mitgeteilt, dass sowohl 1&1, als auch Vodafone an der Unterstützung von PCP arbeiten. Die Umstellung soll wohl Anfang/Mitte 2020 durch sein. Damit können mehrere Kunden eine IPv4 nutzen und werden dann durch verschiedene Portfreigaben unterteilt. Es handelt sich zwar offiziell noch um Spekulationen, doch so langsam kommt hier Sinn in die ganze Geschichte.

Ebenso hat uns die Quelle verraten, dass wohl zuerst 1&1 Kunden umgestellt werden, die keine Portfreigaben nutzen. Dies könnte der Provider einsehen und dementsprechend handeln. Wenn PCP aber verfügbar ist, wird man wohl keinen Unterschied mehr zum normalen Dual-Stack merken.

Dass irgendwann eine Umstellung erfolgt, war klar. Dass diese aber so plötzlich kommt und viele Funktionen damit wegfallen würden, war nicht klar. Desweiteren hat man uns mitgeteilt, dass man wohl die Kunden von der Telekom-Backbone auch nach und nach auf die Versatel-Backbone umzieht und es hier Bandbreitenverluste gibt.

Eine offizielle Verifizierung liegt uns noch nicht vor, wir sind aber dran. Vielen Dank an Carsten für die vielen Informationen!

1&1 stellt wohl alle Kunden auf „Dual-Stack Lite“ um [UPDATE]
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

33 Kommentare zu “1&1 stellt wohl alle Kunden auf „Dual-Stack Lite“ um [UPDATE]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.