Windows 7 Preise für Updates nach 2020 – Bis zu 200 Dollar pro Jahr und Geräte möglich

Für die normalen Konsumenten mit Windows 7 ist im Januar 2020 Ende mit Sicherheitsupdates dann ist der „erweiterte Support“ vorbei. Firmen, die noch nicht auf Windows 10 umsteigen wollen, aber weiterhin Sicherheitsupdates erhalten möchten müssen tief in die Tasche greifen. Die Preisliste ist jetzt durchgesickert.

Drei Jahre extendet Support bietet Microsoft diesen Firmen an. Für die Windows 7 Enterprise gestaltet sich die Preisliste pro Gerät und pro Jahr mit 25 Dollar, im zweiten Jahr 50 Dollar und im dritten Jahr 100 Dollar. Wenn man nur mit der Windows 7 Pro unterwegs ist, wird es dann noch um einiges teurer. 50,- / 100,- / 200,- Dollar.

So wie es aussieht, sind diese Preise aber für volumen-abhängige Installationen verhandelbar. „Kunden müssten mit ihrem Microsoft Account-Team für Details zur Preisgestaltung zusammenarbeiten“ wie Mary Jo in einem Update berichtet.

Das sind natürlich Preise mit denen Microsoft versucht die Firmen auf Windows 10 bzw. lieber Microsoft 365 zu „drängen“. Man hat ja schon vorab öffentlich bekanntgegeben, dass man Firmen kostenlos bei einem Umstieg helfen will. Wir „Normalos“ haben natürlich nichts davon. Uns bleibt nur Windows 7 ohne Sicherheitsupdates nach 2020 einzusetzen oder doch auf Windows 10 umzusteigen.

Quelle: zdnet
Windows 7 Preise für Updates nach 2020 – Bis zu 200 Dollar pro Jahr und Geräte möglich
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

12 Kommentare zu “Windows 7 Preise für Updates nach 2020 – Bis zu 200 Dollar pro Jahr und Geräte möglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.