Paint.NET Was kommt 2019 – Rick Brewster erklärt die Roadmap

Paint.NET ist ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm, welches viele sicherlich kennen. Ich für mich komme damit sehr gut zurecht. Jetzt hat man die Roadmap für 2019 in einem Blogpost beschrieben und die ist wirklich interessant. So wird Rick Brewster, der 10 Jahre für Microsoft und einigen Jahren bei Facebook gearbeitet hatte nun mehr Zeit aufbringen können um Paint.NET zu verbessern.

So wird die Skalierung für die höheren DPI-Einstellungen verbessert. Man war zwar schon funktional gut ausgestattet, aber das reicht nicht mehr. So sollen die Icons verbessert werden, damit die bei höheren Auflösungen nicht mehr so verschwommen aussehen. Auch die dynamische Skalierung, die es ermöglicht Änderungen an der Skalierung vorzunehmen, ohne das Programm neu gestartet werden muss soll kommen.

In heutigen Zeiten ist es sehr wichtig, da viele schon 2K oder 4K Displays im Laptop oder als Monitor haben. Langfristig wird man auf .NET Core umstellen. Das ist die Open Source Variante von .Net Framework. Rick geht davon aus, dass dadurch dann die Downloadgröße von Paint.NET von etwa 7,5 MB auf 40 MB steigen könnte. Aber das wird notwendig sein.

Der Vorteil des Umstieges ist, dass man dann auch eine portable Version ermöglichen wird. Da das lokale App-Verzeichnis gebündelt werden kann.

Erweiterte Plugin-Systeme sollen so nach und nach kommen, um mehr Dateitypen zu unterstützen, oder auch Effekte. Aber auch hier wird eher langfristig gedacht. Man kann also gespannt sein, was Rick Brewster und seine Kollegen in der nächsten Zeit zaubern werden. Auch wenn nicht alles kommen wird, sollte man nicht gleich blubbern. Denn es ist Freeware, die nur mithilfe von Spenden und dem Einsatz der Entwickler geschafft werden kann.

Wer sich den ganzen Beitrag einmal in Ruhe durchlesen möchte: blog.getpaint.net/

Paint.NET Was kommt 2019 – Rick Brewster erklärt die Roadmap
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

4 Kommentare zu “Paint.NET Was kommt 2019 – Rick Brewster erklärt die Roadmap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.