Apple bestätigt: iOS 11.4.1 und iOS 12 sperren einige Cracking Tools aus

Bereits vor ein paar Wochen berichteten auch wir, dass Apple den Lightning-Anschluss so absichern will, dass verschiedene Cracking Tools keinen Chance mehr haben. Nun bestätigt Apple die neue Sicherheitsfunktionen für iOS 11.4.1 und iOS 12, welches die Datenverbindung über den Lightning-Anschluss nach einer Stunde des “Nichtentsperrens” blockiert. Das Unternehmen möchte damit nicht die Polizei untergraben, sondern solche Spione aussperren, welche die Privatsphäre sowie andere Gesetze diesbezüglich verletzen.

„Bei Apple wird der Konsument in den Mittelpunkt von allem gestellt, was wir entwerfen.“, so das Unternehmen gegenüber Engadget. „Konstant erhöhen wir die Sicherheitsvorkehrungen bei jedem Apple Produkt, um Konsumenten vor Hackern, Identitätsräubern und anderen Datendiebstählen zu schützen. Wir haben den größten Respekt vor der Strafverfolgung und wir entwerfen unsere Sicherheitsmaßnahmen nicht, um diese in ihrem Job zu frustrieren.“ (sinngemäß übersetzt)

Persönlich begrüße ich diese neue Maßnahme, denn man schützt den Nutzer damit vor böswilligen Personen, die Geheimnisse oder Identitäten stehlen wollen. Klar, der Polizei wird der Zugang erschwert, was für Länder mit strengen rechtlichen Regelungen wie Deutschland eher hinderlich ist, ist in anderen Ländern mit unzureichenden Rechten gar nicht mal so schlecht.

Apple bestätigt: iOS 11.4.1 und iOS 12 sperren einige Cracking Tools aus
Artikel teilen
Über den Autor

Begeisterter Technik-Enthusiast, der aktuell zwei Welten vereint. Windows auf PC sowie Xbox und iOS auf dem iPhone, als auch auf dem iPad. Gespaltene Persönlichkeit würde ich sagen. ;)

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

3 Kommentare zu “Apple bestätigt: iOS 11.4.1 und iOS 12 sperren einige Cracking Tools aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.