Qualcomm Snapdragon 845 – Gute Aussichten für die Always Connected PCs

Qualcomm hatte schon seine neue SoC den Snapdragon 845 offiziell vorgestellt. Jetzt hatten einige die Gelegenheit diesen neuen Chip gegenüber älteren Modellen zu testen. Qualcomm hatte hierfür ein Referenz Modell mit dem 845 und weitere Geräte bereitgestellt, die dann in synthetischen Tests gegeneinander antreten durften.

Wie nicht anders erwartet, ist die Leistung der CPU (bis zu 25%) und die Grafikleistung (bis zu 30%) höher. Aber man sollte nicht vergessen, dass dies synthetische und keine echten Tests sind. David Ruddock von androidpolice war einer, der eingeladen wurde. Er hat auch die Bilder für die einzelnen Tests online gestellt. Hier mal ein paar davon.

Das wird Microsoft sicherlich freuen. Denn die neue Windows 10 ARM wird auf Geräten einmal mit dem Snapdragon 835 und später dann auch mit dem Snapdragon 845 von Asus, Lenovo und HP ausgeliefert werden. Schon im November 2017 gab es verschiedene Benchmarks die zeigten, dass der Snapdragon 835 einer Low End Intel-CPU (Core M-Prozessor) entsprachen. Wenn man nun den neuen Chip einsetzen wird, werden die Always Connected PCs dann doch noch einmal bessere Werte bekommen. Eine Emulation hatte gestern gerade Rafael mit Windows 10 ARM vorgenommen. Die zeigt, dass auch auf dieser Version die ganz normalen Programme laufen werden, ohne den Akku zu belasten. Man kann also auf die ersten Geräte gespannt sein.

Wobei man angesichts des neuen Chips darauf achten sollte, dass diese neuen Geräte dann auch schon mit dem Snapdragon 845 ausgerüstet sind. Wenn man sich denn so ein Gerät kaufen möchte. Zum Glück hat man ja die Auswahl zwischen bessere Akkuleistung und bessere CPU-Leistung durch AMD- oder Intel CPUs.

Qualcomm Snapdragon 845 – Gute Aussichten für die Always Connected PCs
Artikel teilen
Über den Autor

Ich bin nicht allwissend, was Windows angeht. Aber genau deshalb nehme ich Windows gerne auseinander und unter die Lupe, um all mein Wissen zu erweitern. Jürgen

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.