Kinox.to von Vodafone gesperrt

Wie kann man besser und günstiger Werbung für seine Seite bekommen, als durch Urteilssprüche, die dann auch nur halbherzig umgesetzt werden. Grund: Constantin Film hat vor dem Landgericht München eine einstweilige Verfügung eingereicht, die Vodafone dazu auffordert, Kinox.to auf die Blacklist zu setzen. Dies hat nun auch durchgeführt.

Das Ganze aber nur per DNS-Blockierung. Stellt man den DNS-Dienst zum Beispiel auf Google (8.8.8.8) um, ist alles wieder sichtbar. Wer sich auf kinox.to herumtreibt und Filme und Serien schaut, dem wird dies sicherlich bekannt sein. Vodafone selber hat das Urteil umgesetzt und hat auch Ruhe.

Golem hat dazu von Vodafone diese Stellungnahme erhalten. „Aufgrund einer von Constantin Film erwirkten einstweiligen Verfügung, die am 1. Februar 2018 vom Landgericht München erlassen wurde, ist Vodafone aufgefordert, die Angebote des Portals Kinox für seine Internetkunden der Vodafone Kabel Deutschland zu sperren.“

Ob sich Constantin Film darüber nun freuen kann, steht auf einem anderen Blatt. Denn durch die Medienberichte, wird man eher auf Kinox.to aufmerksam gemacht, als dass es eine „Anti-Wirkung“ zeigt.

via: Golem

Kinox.to von Vodafone gesperrt
Artikel teilen
Über den Autor

Ich bin nicht allwissend, was Windows angeht. Aber genau deshalb nehme ich Windows gerne auseinander und unter die Lupe, um all mein Wissen zu erweitern. Jürgen

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

29 Kommentare zu “Kinox.to von Vodafone gesperrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.