Classic Shell wird offiziell eingestellt. Hoffnung auf Weiterentwicklung besteht aber

Das ist ja mal eine Hammer Nachricht. Classic Shell, den Startmenüersatz nicht nur für Windows 8 und Windows 10 wird von Ivo und auch Gaurav Kale nicht mehr weiterentwickelt. 2009 hatte er damit angefangen das Startmenü zu entwickeln. Was daraus wurde wissen wir. Ein Projekt, welches sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Wir hatten solche Statements von Entwicklern beliebter Freeware schon öfter. Es hat als Spaß angefangen und Endete dann in einem „Vollzeitjob“. Auch hier ist es der Fall gewesen. Ivo hatte keine Zeit mehr für seine Hobbys und kaum noch Freizeit. Auch Windows 10 machte ihm immer mehr zu schaffen, da Microsoft dies alle halbe Jahre anpasst, Code entfernt und er nacharbeiten musste, bis alles wieder funktionierte.

Aber es gibt Hoffnung. Denn er stellt den Source-Code als Open-Source zur Verfügung und hofft nun auch die Community, oder einen anderen Entwickler, der das Projekt weiterführt. Das Forum selber wird er noch bis Ende 2018 offen lassen. Den Source-Code gibt es nun schon auf github.com/coddec/Classic-Shell.

Ich kann mich gut in seine Lage versetzen. Denn auch wir hier hatten damals aus „Jux und Dallerei“ mit der Seite angefangen, die nun viel Zeit in Anspruch nimmt. Das Ivo über Monate gebraucht hat, den Schritt zu unternehmen kann man auch sehr gut nachvollziehen. Immerhin ist es über die Jahre zu einem Teil von ihm geworden.

Wir werden das mal weiter beobachten. Fall ihr neue Infos eher bekommen solltet, dann hinterlasst einen Kommentar. Wer von euch nutzt Classic Shell eigentlich noch?

Quelle: classicshell.net/forum/

Classic Shell wird offiziell eingestellt. Hoffnung auf Weiterentwicklung besteht aber
Artikel teilen
Über den Autor

Ich bin nicht allwissend, was Windows angeht. Aber genau deshalb nehme ich Windows gerne auseinander und unter die Lupe, um all mein Wissen zu erweitern.
Jürgen

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

17 Kommentare zu “Classic Shell wird offiziell eingestellt. Hoffnung auf Weiterentwicklung besteht aber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.