Apple: iPhone 8 (Plus) und iPhone X vorgestellt

Am heutigen Abend hat Apple gleich drei neue iPhones vorgestellt. Zum einen wurde die übliche Modellpflege betrieben (iPhone 8) und zum anderen hat man das in der Gerüchteküche bereits gehypte iPhone X (gesprochen „zehn“) mit dem nahezu rahmenlosen Design enthüllt. Alles zu Preisen, die jenseits von Gut und Böse sind.

iPhone 8 und iPhone 8 Plus – ab 799 bzw. 909 Euro

Das iPhone 8 entspricht der früheren S-Serie und wurde nur in Details angefasst: Die Rückseite besteht jetzt (wieder) aus Glas und ermöglicht damit kabelloses Laden mit dem Qi-Standard. Außerdem hat man bei Apple endlich auch beim traditionellen Laden per Kabel eine Schnellladefunktion (50% in 30 Minuten) integriert.

Ansonsten ist eben alles besser und ganz „awesome“ – wie jedes Jahr: Prozessor, Kameras (240 Bilder/Sekunde), Lautsprecher und Display (True Tone). Dagegen wurden die Farben bei dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus auf drei Stück zusammengestrichen (Silber, Space Grau & Gold) und mal wieder richtig an der Preisschraube gedreht: Los geht es ab 799 Euro für das kleine iPhone (4,7 Zoll) mit 64 Gigabyte und mit ziemlich heftigen 909 Euro für das große (5,5 Zoll) iPhone (ebenfalls ab 64 Gigabyte). Ich erinnere mich an Zeiten, da ging es mal bei 699 Euro los…

iPhone 8 und iPhone 8 Plus

Vorbestellbar sind beide Geräte übrigens ab dem 15. September und geliefert wird dann ab dem 22. September 2017, wenn ich das richtig im Kopf habe.

iPhone X – ab 1.149 Euro

Das spannendere iPhone ist natürlich das neue iPhone 10 – wobei es bei der Vorstellung eigentlich keine einzige Überraschung mehr gab. Alles wurde ja vorher schon hinreichend geleakt. Grundsätzlich lassen sich zunächst einmal alle Spezifikationen des iPhone 8 Plus auch auf das iPhone X übertragen – sie teilen eigentlich die gleichen Innereien.

Spannend ist das OLED-Display (5,8 Zoll), welches bis auf die Sensorreihe oben die komplette Front abdeckt. Und das muss man Apple lassen: Niemand kann da im Moment mithalten – kein Essential Phone und auch kein Xiaomi Mi Mix 2. Durch den Wegfall des Homebuttons entfällt leider auch der Fingerabdrucksensor. Ersetzt wird dieser durch eine Gesichtserkennung namens Face ID. Die Zuverlässigkeit wird sich hier zeigen. Es sei nur einmal so viel verraten, dass die erste Demo gleich in die Hose ging.

Ansonsten hat man iOS 11 für das iPhone X grundlegend umbauen müssen: Der Sperrbildschirm ist komplett anders als auf allen anderen Geräten und auch sonst setzt man jetzt auf eine Gestensteuerung mangels Home-Buttons.

Ab November kommt das von Produktionsproblemen geplagte Gerät (wohl nur <10.000 Einheiten pro Tag) erst in den Handel und dann auch zunächst nur in Schwarz und Silber (mit schwarzer Front). Das ominöse Blush-Gold wird wohl erst nächstes Jahr eingeführt.

Kostenpunkt für den ganzen Spaß: Satte 1.149 Euro für das 64-Gigabyte-Modell und richtig satte 1.319 Euro (!) für das Modell mit 256 Gigabyte Speicher. Man darf dabei nicht vergessen: Es ist nur ein Smartphone und es kann abgesehen von einer etwas besseren Kamera und dem wirklich schicken Aussehen eigentlich nichts besserer als das iPhone 8 (Plus).

iPhone X
iPhone X

Wie immer bei Apple-Geräten auch diesmal der Hinweis: Klickt euch bei Interesse auf der Webseite durch. Das ist ja immer ganz nett alles aufbereitet dort drüben.

Apple: iPhone 8 (Plus) und iPhone X vorgestellt
Artikel teilen
Über den Autor

Interessiert sich für (fast) alles, durch das Strom fließt: Computer, Smartphones, Tablets, Autos und so weiter.

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

9 Kommentare zu “Apple: iPhone 8 (Plus) und iPhone X vorgestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.