Facebook macht Werbung gegen sich selbst

Da staunte ich nicht schlecht. Während ich nach langer Zeit mal wieder Fernsehen schaute, habe ich das komplett Paket inklusive Werbung „genossen“. Und auf einmal kam es mir vor, als wäre eine Sendung gestartet, die Probleme bei Facebook anspricht. Nutzer die hilflos wirken bzw. sich über den Newsfeed beschweren. Doch es war weder eine Initiative, noch eine Talk-Show, noch irgendein Skandal – es war Werbung von und über Facebook.

Den Leuten wird sozusagen aus der Seele gesprochen. Zu viele Videos, komische Freundschaftsanfragen und zu viele Katzen. Das sind Probleme, die Facebook seit Jahren hat und immer wieder fragen sich die Leute, wie kann ich das ändern? Durch die neue Werbekampagne von Facebook, die aber laut meedia.de schon seit November 2016 gestartet ist, möchte Facebook darstellen wie einfach man aus DEM Facebook SEIN Facebook macht. Die eigene Persönlichkeit wird in den Vordergrund gestellt und die eigenen Interessen sollen gefiltert werden um den Newsfeed deutlich zu personalisieren.

In den letzten Wochen ist diese Werbemaßnahme wieder deutlich verstärkt worden und macht das Unternehmen etwas sympatischer. Nichtsdestotrotz wissen alle Nutzer, dass es viele komische Freundschaftsanfragen und zu viel Müll im Newsfeed gibt. Wer dem Rat der TV-Werbung befolgt, der hat wohl oft tagelang was zu tun. Durch gesponserte Werbung und durch Cookies im Browser werden manchmal Dinge angezeigt, die eigentlich nicht weiter relevant sind. Mal schauen, ob Facebook bald keine Werbung zum „Eigenhandel“ schaltet, sondern selbst was unternimmt.

 

Facebook macht Werbung gegen sich selbst
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

18 Kommentare zu “Facebook macht Werbung gegen sich selbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.