Cloud Shell – Microsoft arbeitet an einem „modernen Look“

Brad Sams berichtet gerade, dass Microsoft an einer neuen Shell arbeitet. Diese soll noch 2017 erscheinen. Aber der Termin steht noch nicht genau fest. „Windows as a service“ ist das Ziel vom Softwareriesen. Angefangen hat man schon mit Office 365. Die Enterprise Kunden können ihr Windows schon im Abo buchen. Aber das reicht noch nicht. Jetzt ist man dabei eine Cloud Shell zu entwerfen. Diese soll dann für „leichtgewichtige moderne Geräte“ sein.
Mit Windows RT hatte man es schon versucht und ist damit gescheitert. Aber es sieht so aus, dass Microsoft hier doch noch einmal ansetzen will und es auf „Windows on ARM“ einsetzen wird. Diese Variante ist ja für den Herbst 2017 angekündigt worden.

Wie es aussieht wird der Windows Store und die Universal Plattform ein Part der Cloud Shell sein. Möglich wäre dann einfach Windows auf den Rechner zu streamen. Egal was man installiert hat. Wenn man jetzt ein wenig herum spinnt, könnte man sich dann einen billiges Chromebook „gönnen“ und mit Windows 10 darauf arbeiten. Hört sich alles gut an. Ob es dann auch so kommt, wird man sehen. Weitere Details liegen Brad Sams leider noch nicht vor. Er geht davon aus, dass wir im Mai zur Build-Konferenz dann mehr erfahren werden.
Andere sprechen schon vom Aus für die mobile Plattform. Aber das halte ich doch zu weit hergeholt.

Könnt ihr euch ein Windows in der Cloud vorstellen?

Quelle: petri

Cloud Shell – Microsoft arbeitet an einem „modernen Look“
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

7 Kommentare zu “Cloud Shell – Microsoft arbeitet an einem „modernen Look“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.