LibreOffice: Ab Version 5.3 mit einem Hauch von „Ribbon“-Oberfläche

LibreOffice dürfte jedem unserer Blog-Leser ein Begriff sein. Manche schwören auf das Open-Source-Projekt; andere hingegen werden damit überhaupt nicht warm. Zum einen ist die Kompatibilität zu den Microsoft-Formaten mäßig und zum anderen kommen viele Nutzer einfach nicht mit der „klassischen“ Benutzeroberfläche klar. Umgekehrt können sich viele überhaupt nicht mit dem von Microsoft seit Office 2007 eingeführten Ribbon-Design (auf Deutsch „Menüband“) anfreunden.

Mit LibreOffice 5.3 wird es einige Neuerungen diesbezüglich geben: Keine direkte Kopie der Ribbon-Oberfläche, aber in Ansätzen dann doch irgendwie. Das neue Interface-Konzept nennt sich „MUFFIN“ und bietet zunächst als experimentelles Feature die sogenannte Notebook-Bar als eine von insgesamt 4 einstellbaren Oberflächen. Auf den ersten Blick sieht das ganz brauchbar aus. Und vernünftig ist es auch, weil jeder dennoch weiterhin die „klassischen“ Oberflächen nutzen kann, wenn er denn will.

LibreOffice: Ab Version 5.3 mit einem Hauch von „Ribbon“-Oberfläche
Artikel teilen
Über den Autor

Interessiert sich für (fast) alles, durch das Strom fließt: Computer, Smartphones, Tablets, Autos und so weiter.

ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

14 Kommentare zu “LibreOffice: Ab Version 5.3 mit einem Hauch von „Ribbon“-Oberfläche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.