„dadada“ – Mark Zuckerberg und seine Passwörter…

Praktisch jedes Jahr warnen wir hier im Blog vor unsicheren Passwörtern – dennoch scheinen einige auf Sicherheit keinen Wert zu legen. Offenbar auch Facebook-Chef Mark Zuckerberg: In der letzten Zeit wurden einige seiner Profile bei verschiedenen Diensten von Fremden übernommen.

Zuckerberg

Der Grund dafür liegt allerdings bereits vier Jahre zurück, denn im Jahre 2012 kam es beim Netzwerk LinkedIn zu einem Datenleck und natürlich hatte Zuckerberg auch dort einen Account. Zwar wurden die Nutzer damals aufgefordert, ihre Login-Daten zu ändern – aber das hilft nicht vor Dummheit. Der zweitjüngste Milliardär der Welt war nämlich so naiv und nutzte das gleiche Passwort bis heute auch bei Twitter und Pinterest. Da mussten die „Hacker“ nur noch im Archiv kramen.

Und was war nun das besagte Passwort? „dadada“ – und das ist mindestens genau so skandalös, weil zu einfach…

„dadada“ – Mark Zuckerberg und seine Passwörter…
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

3 Kommentare zu “„dadada“ – Mark Zuckerberg und seine Passwörter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.