Windows as a Service: Microsoft erklärt den Rollout

Microsoft hat im Rahmen der WinHEC (Windows Hardware Engineering Conference) nicht nur den 29. Juli als Starttermin für das Anniversary Update von Windows 10 genannt, sondern auch einen Ausblick auf die Entwicklung und den Rollout von Windows gegeben – dabei gibt es eigentlich keine Überraschungen.

Laut einer von NokiaPowerUser veröffentlichten Folie wird es etwa alle sechs Monate ein größeres Update für Windows geben. In diesem Zeitraum testen die Teilnehmer des Insider Programms alle neuen Features und geben Feedback. Sofern die Entwicklung abgeschlossen ist, wird die neue Version von Windows in einer ersten Welle zunächst an eine „kleine“ Gruppe verteilt. Diese Phase dauert rund Monate und soll bisher unentdeckte Probleme aufdecken.

Windows-10-Release-Life-Cycle[1]

Anschließend wird das Update allen anderen – natürlich wieder in Wellen – zu Verfügung gestellt. Das kann sich in einigen Fällen bis zu einem Jahr hinziehen. Parallel dazu geht die Entwicklung des nächsten Updates zusammen mit den Insidern bereits weiter.

Windows as a Service: Microsoft erklärt den Rollout
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

Ein Kommentar zu “Windows as a Service: Microsoft erklärt den Rollout

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.