Microsoft sperrt Google bei Cortana Suchanfragen aus – Es wird nur noch Bing verwendet [Update]

Gestern hat sich Microsoft in einem Blogeintrag zu Cortana und der integrierten Bing-Suche geäussert. Scheinbar ist es Microsoft ein Dorn im Auge, dass Browser in den Einstellungen Möglichkeiten integriert haben, wie wir hier zum Beispiel für den Firefox, oder den Google Chrome und auch Erweiterungen, wie Bing2Google vorgestellt haben.

[Update]: Cortana Web-Suche wieder mit dem Firefox oder Google Chrome öffnen

cortana-nur-noch-bing
Jetzt wird Microsoft diesen Einstellungen den Garaus machen. Denn Microsoft wird die Suche im Web über Cortana fest an die Bing-Suche binden und somit die Weiterleitung zum Standardbrowser unterbinden. Eine Suche öffnet sich nun also nur noch im Microsoft Edge und der eigenen Bing-Suche.

Diese Änderung wird seit gestern umgesetzt und ist auch schon aktiv. Ihr könnt es ja einmal ausprobieren.

Die Sucheinstellungen im Standardbrowser oder auch im Edge bleiben davon unberührt. Dort kann man weiterhin Google, DuckDuckGo etc. als Suchmaschine einstellen.

Nun kann man darüber meckern, oder auch Microsoft verstehen. Denn Cortana ist ein Bestandteil des Betriebssystems und soll auch so funktionieren, wie es vorgesehen ist. Dazu gehört nun einmal der Microsoft Edge.

Mögliche Verfahren braucht Microsoft hier, wie damals mit dem Internet Explorer nicht fürchten. Denn mit der Bing-Suche hat Microsoft keine marktbeherrschende Stellung, wie damals mit dem IE, wodurch Microsoft damals gezwungen wurde die Browser-Auswahl anzubieten.

Quelle: blog.windows
Microsoft sperrt Google bei Cortana Suchanfragen aus – Es wird nur noch Bing verwendet [Update]
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

16 Kommentare zu “Microsoft sperrt Google bei Cortana Suchanfragen aus – Es wird nur noch Bing verwendet [Update]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.