Geht BlackBerry fremd?

In letzter Zeit tauchen immer wieder Gerüchte über Blackberry auf. Der angeschlagene Smartphone Hersteller soll angeblich ein neues Gerät vorbereiten, dass auf den Namen Venice hört. Der Clou an dem Gerät, es soll mit Android erscheinen.

Blackberry Venice

Blackberry (ehemals RIM) ist eigentlich ja bekannt für seine sehr guten Tasturen bei Smartphones, seit dem Release von BBOS 10 hat man hier allerdings Kritk einstecken müssen. So kam das Blackberry Z10 nur mit Touch-Display her, alternativ wurde auch das Q10 vorgestellt, welches dann eine Tastatur bietet aber doch recht wenig Display.

Evan Blas (@evleaks) hat schon öfter Leaks veröffentlicht, die sich im Nachhinein als richtig herausgestellt haben, auch zum Blackberry Venice hat er eine Menge an Informationen herausgegeben. Das Venice soll also Android in einer angepassten Form an Board haben, Blackberry scheint eine ganze Reihe APPs für Android entwickelt zu haben, so zum Beispiel der beliebte Blackberry Hub, welcher Teil der Productive Suite ist.

Der Blachberry Hub ist für alle Arten von Kommunikation verantwortlich: SMS, Telefonate, Email, Social Networks und mehr. Zur Productive Suite zählen auch Blackberry Kontakte, Blackberry Kalender und Documents To Go. Die entsprechenden APKs wurden wohl auch entdeckt.

Blackberry Venice

Von der Hardware gibt es bisher kaum Informationen, so sieht man lediglich ein paar Bilder die eine Kameralinse zeigen, bei der sich ein optischer Bildstabilisator erahnen lässt. Das Display könnte 5,2 Zoll groß sein und ist ähnliche wie bei Samsung an den Ecken abgerundet. Wie immer sind das alles nur Spekulationen aufgrund eines Leaks, es kann alles anders kommen. Wir werden sicher an der IFA mehr erfahren, sollte das Gerät wirklich mit Android vorgestellt werden, erscheint mir das fast als Eingeständnis dafür das BBOS gescheitert ist, oder wie seht ihr das?

Quelle: evleaks
Geht BlackBerry fremd?
weitere Artikel zu diesem Thema
zu den aktuellen News

3 Kommentare zu “Geht BlackBerry fremd?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.