Der neue Browser Vivaldi

VIVALDI_logoVivaldi Technologies AS hat heute den Browser Vivaldi als Technical Preview herausgebracht.

Der Firmengründer Jón von Tetzchner hatte angekündigt einen eigenen Browser herauszubringen, der ein adäquater Ersatz für den von Opera ASA  vor über einem Jahr aufgegebenen Browser Opera 12 sein sollte.

Installation

Der Installer kann von Vivaldi.com herunter geladen werden und existiert für Windows als Installerdatei, für die Linuxoiden als Debian- oder RPM-Paket, für Mac OSX als dmg-Installationsdatei.

Der Installer kann bislang nur als Administratorzugriff gestartet werden. Eine Einzelnutzerinstallation oder als USB-Install ist so nicht möglich, dazu muss erst unter Windows das Administratoropassowrt für die aupoppende Windows-Zugangskontrolle (UAC) eingegeben werden.

Ich werde den Browser zum Test unter Windows 7 x64 Ultimate installieren.

Nach dem Start der Vivaldi_TP_1.0.83.38.exe zeigt sich das Installer-Fenster.

Gestarteter Installer
Installer-Fenster

Es gibt die dort die Buttons zur Auswahl Cancel, Advanced und Accept and Install.

Wenn der Button Cancel gewählt wird, bricht die Installation ab.

Wenn testzittrig, hastig Accept and Install gewählt wird, installiert sich Vivaldi nicht wie gedacht für alle Benutzer auf dem Rechner, sondern nur lokal für das Admin-Konto, und der Installer startet auch gleich den installierten Browser mit Vivaldi als Startseite. So ist das aber nicht sinnvoll für Nutzer.

Installer-Modus Advanced
Installer im Modus Advanced

Also probiere ich doch mal Advanced aus. Und siehe da, Eingabefelder für Sprache, Installationstyp und Verzeichnis erscheinen, eine Checkbox zum Setzen des Vivaldi als Standardbrowser existiert auch.

Wer den Browser für alle Nutzer auf dem Rechner installieren will, wählt als Installationstyp For all Users und setzt dann auch Default browser.

Ich werde mir den Browser zum Testem nach P:\Vivaldi als Einzelnutzer (Install per User), aber nicht als Standardbrowser,  installieren.


Installer im Modus Install per User

Nach kurzer Zeit erscheint dann Vivaldi mit der Startseite.

Vivaldi-Browser Startseite
Browser Vivaldi mit Startseite

Aussehen und Bedienelemente

Über Aussehen kann man streiten. Der Browser kommt mit einem eher dunkelgrau-weiß wirkendem Kleid daher. Ich nehme an, das kann später mal mit Themen geändert werden. Das Design ist eher spartanisch-kühl, aber klar. Nachteilig ist das browser-eigene Design, das sich nicht von dem des Betriebssystems ableitet.

Im Browserfenster zu sehen sind:

  • Linksoben: Ein V auf rotem Grund, das ist der Menübutton
  • Oben: ein Tab, im Tab Navigationselemente und eine Adressleiste nebst Suchfeld
  • Links: eine Leiste ähnlich der Panelleiste von Opera 12
  • Rechts: eine Scrollleiste
  • Unten: eine Statusleiste mit Panelumschalter, Bilderanzeige, Aktionsliste, Zoomregler

Menübutton

Der Menübutton (weißes V auf rotem Grund) kann derzeit nur per Maus aktiviert werden und bringt das Menü hervor, in dem diverse für Browser übliche Aktionen möglich sind.

Bislang sind wenig Funktionen in dem Menü vorhanden:

  • Datei
  • Bearbeiten
  • Ansicht
  • Werkzeuge
  • Fenster
  • Hilfe

Browsermenü
Menübutton und Browsermenü

Das Menü kann auch als echtes Programmmenü im Browserfenster aktiviert werden. Das geschieht im Menübutton über die Menüpunkte Ansicht -> Menüposition umschalten.

Tableiste

In der Tableiste befinden sich verschiedene Bedienelemente für geöffnete und geschlossene Tabs.

Tableiste
Tableiste mit einem geöffneten Tab

In der Tableiste befinden sich die Tabs der geöffneten Webseiten, rechts daneben ein Plus-Button um weitere Tabs zu öffnen. Weiter rechts außen ein Mülleimer, der die bereits geschlossenen Tabs enthält.

Im Tabreiter selbst zu sehen ist der Titel der Webseite nebst Favicon. Unterhalb des Tabreiters Navigationselemente für Seite vor und zurück sowie Rücklauf und Schnellvorlauf. Schnellvorlauf dient dazu, schnell die nächste Seite anzuwählen, was bei mehrseitigen Websites, Foren oder Blogs nützlich ist. Danach der Reload- und der Startseitebutton. Darauf folgt dann die Adressleiste und ein Suchfeld.

Bei Bedarf können Tabs per Drag&Drop gruppiert werden.


Gruppierte Tabs

Die hier wenig sichtbare Überlappung der Tabs (nur roter und grauen Strich über Tabreiter), was auf Gruppierung hindeuten soll, finde ich stark verbesserungswürdig.

Beim Mausover über den Reiter ist eine Vorschau der Tabs zu sehen, was die Übersicht erheblich bei vielen geöffneten Tabs verbessert.


Tabvorschau

Die Tabvorschau blendet bei mir nicht aus, wenn ich den Tab nicht mehr überfahre oder das Browserfenster verlasse. Das ist noch änderungswürdig.

Panel-Leiste

Vivaldi besitzt wie Opera 12 auch eine Panell-Liste, in der verschiedene Panels eingeblendet werden können. Ein Panel ist fensterähnlich und enthält Bereiche, auf die schnell zugeriffen werden soll. Hier sind das die Panels Lesezeichen (Fahne), Mail (Briefumschlag), Download (Pfeilnachunten) und Notizen (bedruckte Papierseite). Weiter unten befindet sich ein Zahnradbutton, über den schnell auf die Einstellungen des Vivaldi zugeriffen werden kann.

Panelleiste
Panelleiste

Ich kann das Einführen der Panelleiste nur begrüßen, da der Konkurrent Opera 27 diese leider immer noch nicht hat. Ich jedenfalls vermisse sowas in Browsern.

Die jeweiligen Panels sehen aufgeklappt so aus.

Panel für Lesezeichen

Lesezeichen
Lesezeichenpanel

Panel für Mail


Mail-Panel

Panel für Adressen


Adressbuch-Panel

Panel für Download


Download-Panel

Notizen im Panel


Notizen-Panel

Statusleiste

Die Statusleiste ähnelt der von Opera 12.

Statusleiste
Statusleiste

Sie enthält von links nach rechts: Panelumschalter zum Ein-/Ausblenden der Panelleiste, Bildanzeige, Aktionenmenü und Zoomregler.

Schnellwahl

Die Schnellwahl erscheint bei einem neuen Tab.


Schnellwahl

Sie enthält die Webseiten, die zum Schnellzugriff abgelegt wurden, und Ordner zum Gruppieren von Schnellwahleinträgen, sowie Buttons für Verlauf und Lesezeichen. Webseiten lassen sich durch Vorschaubilder und beschreibenden Text wiedererkennen.

Über den Schnellwahl-Button können zur Schnellwahl einzelne Seiten und Ordner über das Pluszeichen daneben hinzugefügt werden.


Schnellwahl: Hinzufügen von Seiten

Lesezeichen

Die Lesezeichenverwaltung wird über den Button Lesezeichen in der Schnellwahl aufgerufen.

Lesezeichen
Lesezeichen

Lesezeichen können einzeln hinzugefügt oder gelöscht oder auch in Ordnern gruppiert werden. Jedes Lesezeichen kann mit einer Beschreibung und einem Kürzel zum schnellen Aufruf in der Adressleiste versehen werden.

Aus verschiedenen Browsern wie Opera, Firefox oder Mozilla lassen sich Lesezeichen einfach importieren.

Verlauf

Das Verlauffenster muss über die Schnellwahl aufgerufen werden. Dazu wird in der Schnellwahl der Button Verlauf gedrückt.

Verlauf

Die Anzeige des Verlaufs kann gefiltert werden sowohl über ein Suchfeld für den Verlauf als auch direkt rechts über einen Dreiecksbutton neben dem Verlaufseintrag. Der Dreiecksbutton dient auch zum selektiven Löschen eines Verlaufseintrags.

Einstellungen

Das Fenster für die Einstellungen wird entweder über den Menübutton oder über das Zahnrad in der Panelleiste aufgerufen.


Einstellungsfenster

Im Einstellungsfenster kann über die verschiedenen Reiter auf einzelne Abschnitte zugegriffen werden.

Allgemein

Im Reiter Allgemein können Startseite und Sprache des Browsers gesetzt werden. Außerdem ist es möglich, Vivaldi für den Nutzer als Standardbrowser zu setzen.

Ansicht

Im Reiter Ansicht wird die Platzierung und das Aussehen von Tabs, dem Menü und dem Panel eingestellt.

Navigation

Im Reiter Navigation werden derzeit nur die Tastenkürzel für die Bedienung des Browsers definiert.

Netzwerk

Im Reiter Netzwerk sind derzeit nur die Proxyeinstellungen des Browsers.

Privatspäre

Im Reiter Privatsphäre kann definiert werden, wie Cookies angenommen werden.

Features

Derzeit angepriesene Features sind:

  • Schnellbefehle
  • Notizen
  • Schnellwahl
  • Gruppierte Tabs
  • Moderne Webtechnologie

Schnellbefehle, die bestimmte Aktionen im Browser ermöglichen wie Werbungsblocker, Änderung der Anzeige sind sinnvoll und in wenigen neueren Browser noch vorhanden.

Gruppierte Tabs, moderne Webtechnologie und Schnellwahl sind eigentlich Standard und sollten kaum als neues Feature gelten dürfen.

Aber im Vergleich zu Chromium und Opera unterscheidet sich Vivaldi doch in einer besseren Bedienung, nicht nur für alte Opera-12-erinaner.

Kommende Features

Zukünftig soll Vivaldi weitere von alten Opera-Browsern ähnliche Funktionen besitzen und Verbesserungen bekommen:

  • Mail
    Ein Mailclient soll integriert werden.
  • Sync
    Notizen, Lesezeichen, Verlauf, alles soll zwischen den eigenen verschiedenen Geräten ausgetauscht werden können.
  • Spatinal Navgigation
    Die Navigation auf Webseiten mit der Tastatur (bei fehlender Maus) soll hinzugefügt werden.
  • Extensions
    Selbst und durch andere programmierbare Browsererweiterungen sind geplant und werden bald hinzugefügt.
  • Performance
    Verbesserungen bei Geschwindigkeit und Bedienungskomfort.

Internes

Wer jetzt glaubt, das alte Opera 12 lebt weiter, ist in einem Parallel-Universum gefangen. Denn unter dem hübschen Vivaldi-Gehrock steckt auch nur das Herz eines Chromiums. Vivaldi ist also auch nur eine Art Opera mit anderer Oberfläche und hinzugefügten Gimmicks.

Fazit

Der Browser kann zu einer ernsten Konkurrenz zu Opera 27 werden.

Die Bedienoberfläche ist in jedem Falle besser als Opera 27. Besonders sticht für mich raus: das Panel und die nicht zu vernachlässigenden Notizen.

Links

Download

Windows: http://vivaldi.com/download/Vivaldi_TP_1.0.83.38.exe
Linux-Debian-Paket: http://vivaldi.com/download/Vivaldi_TP_1.0.83.38-1_amd64.deb
Linux-RPM: http://vivaldi.com/download/Vivaldi_TP_1.0.83.38-1.x86_64.rpm
Mac OSX: http://vivaldi.com/download/Vivaldi_TP_1.0.83.38.dmg

 

Quelle: ©GwenDragon Labor

Der neue Browser Vivaldi
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

12 Kommentare zu “Der neue Browser Vivaldi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.