Sicherheitsproblem bei Adobe Flash Player

flashplayerEin derzeit in Umlauf befindliches Angriffszenario zwingt Surfer zum Deaktivieren und späterem Update von Adobe Flash Player.

Beim Surfen mit Internet Explorer und Firefox kann man sich unsichtbar schädliche Inhalte durch sogenannten Drive-by-Download einfangen.

Die Verwundbarkeit betrifft den Adobe Flash Player 16.0.0.287 und früher auf Windows, Macintosh und Linux.

Kafeine, der Entdecker der Sicherheitslücke, hat bisher herausgefunden, dass die Angriffe auf Windows 8 und ältere abzielen; Chromium- und Chrome-Browser sind nach Kafeines derzeitigem Wissen angeblich nicht verwundbar.

Verschieden Firmen, die Sicherheitssoftware anbieten, haben sich auf die Suche nach den Angriffen gemacht. Symantec hat überprüft, dass es sich bei der Verwundbarkeit um das Angler Exploit Kit handelt. Symantec empfiehlt zur Sicherheit bis auf Weiteres das Flash Player-Plugin zu deaktivieren. Malwarebytes fand weiterhin heraus, dass auch Firefox auf Windows 8.1 verwundbar ist.

Bis zu einem Patch und einem Update des Flash Players ist es sinnvoll das Flash Player-Plugin in den Browsereinstellungen zu deaktivieren.

Nach Angaben von Adobes Sicherheitsteam PSIRT soll ein Patch  in der Woche des 26. Januar erscheinen.

Sicherheitsproblem bei Adobe Flash Player
Artikel teilen
Über den Autor
ähnliche Artikel
vorheriger Artikel
nächster Artikel

6 Kommentare zu “Sicherheitsproblem bei Adobe Flash Player

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung für diesen Kommentar.